Lautlos und Smiles AG übernehmen Mia-Vertrieb

Redakteur: Dipl.-Ing. Edgar Schmidt

Das Elektroauto Mia des deutsch-französischen Autobauers Mia Electric bekommt gleich zwei deutsche Importeure: Die Lautlos durch Deutschland GmbH und die Smiles AG. Den Service übernehmen unter anderem Pit-Stop-Betriebe.

Firma zum Thema

Der Mia ist ein von Anfang an für den Elektroantrieb konzipierter Kleinwagen.
Der Mia ist ein von Anfang an für den Elektroantrieb konzipierter Kleinwagen.
( mia-electric )

Sowohl „Lautlos durch Deutschland“ als auch die Smiles AG bieten Elektrofahrzeuge aller Klassen – vom Fahrrad bis zum Nutzfahrzeug. Deshalb passt das Mia-Modell nach Ansicht von Lautlos-Geschäftsführerin Manuela Dannenberg gut in das Angebot ihres Unternehmens. Hartmut Friedrichs, Vorstand der Smiles AG, ist davon überzeugt, dass die Mia die Smiles-Umsätze 2012 deutlich steigern kann. Man habe bereits vor dem Verkaufsstart eine hohe Nachfrage nach dem Microbus.

Mia wurde laut Edwin Kohl, Pharmaunternehmer und Eigentümer der Mia Electric SAS, von Anfang an als Elektroauto entwickelt. Der kleine Stadtwagen wiegt weniger als 850 kg und hat nach Unternehmensangaben eine Reichweite von bis zu 130 Kilometern. Pfiffig ist das Sitzkonzept: Der Fahrer sitzt zentral in der Mitte des Autos. Rechts und links hinter ihm können zwei Passagiere Platz nehmen. Dadurch haben alle drei Insassen ausreichend Beinfreiheit – trotz der kompakten Außenmaße von 2,87 Metern Länge.

Bildergalerie

Zur Produktfamilie gehören noch der Mia L mit einem vierten Sitzplatz hinter dem Fahrer und mehr Ladevolumen sowie ein Kleintransporter mit 1.500 Litern Ladevolumen. Die Preise beginnen bei 23.500 Euro.

Seit November 2011 bietet Lautlos den Dreisitzer in Berlin für Probefahrten an. „Eine sinnvolle und sichere Ausstattung, ein zuverlässiger Antrieb und ein ansprechendes Äußeres waren unsere Ansprüche an ein neues Elektroauto“, sagt Dannenberg. „Dass das auf die Mia zutrifft, zeigt uns das Kundenecho. Jede Probefahrt ergab bisher ein positives Feedback!“

Für den Service sind neben den 15 Lautlos-Partnern und den 40 Smiles-Centern auch die 360 Pit-Stop-Niederlassungen in Deutschland vorgesehen.

Ausbau der Partnernetze

Der Dienstleister Lautlos will künftig die Zahl seiner Partnerbetriebe in Deutschland erhöhen. Ziel ist laut Dannenberg, bis 2020 ein Netz von 50 Partnern aufzubauen. Mit den aktuellen Standorten will das Unternehmen 2012 rund 400 Elektroautos, 800 E-Roller und über 1.500 Elektrofahrräder absetzen.

Auch die Smiles AG sucht noch nach neuen Vertriebs- und Servicepartnern. „Wir überlegen derzeit, ob es sinnvoll ist, Service und Vertrieb voneinander zu entkoppeln. Denn wir haben auch Interessenten, die für den Vertrieb sehr gut aufgestellt sind, sich aber mit dem Service schwer tun“, sagt Friedrichs. „Genauso gibt es Werkstätten, die am Service für Elektrofahrzeuge interessiert sind.“

(ID:390083)