Markus Schrick baut E-Auto-Marke auf

Autor: Andreas Grimm

Der langjährige Chef von Hyundai Deutschland ist zurück in der Automobilbranche. Für das Start-up Tropos entwickelt er den Vertrieb von Nutzfahrzeugen. Hinter dem Unternehmen steht ein bekannter Branchendienstleister.

Firmen zum Thema

Markus Schrick ist im deutschen Autohandel kein Unbekannter. Er führte lange Zeit die Geschäfte der Importeure Hyundai und Toyota.
Markus Schrick ist im deutschen Autohandel kein Unbekannter. Er führte lange Zeit die Geschäfte der Importeure Hyundai und Toyota.
(Bild: Mosolf-Gruppe)

Markus Schrick ist zurück in der Automobilbranche. Der langjährige Geschäftsführer der Importeure Toyota und Hyundai in Deutschland hat beim Mobilitätsdienstleister Mosolf angeheuert. Innerhalb der Mosolf-Gruppe wird der 59-Jährige Geschäftsführer des Tochterunternehmens Move-Tec. In dieser Funktion ist er zusammen mit Matthias Wollenberg verantwortlich für die Bereiche Sonderfahrzeugbau und alternative Antriebe, sowie insbesondere für die neue Elektromobilitätsmarke Tropos Motors Europe.

Dem Automobilhandel wird Schrick künftig vor allem in seinem Verantwortungsbereich Vertrieb und Marketing von Tropos begegnen. Die Marke will in Deutschland mit elektrisch angetriebenen Kleintransportern für Spezialanwendungen zum Erfolg kommen. Tropos Motors Europe hatte vor Kurzem in Herne ein Produktionswerk eröffnet, um jährlich bis zu 3.000 kompakte Elektro-Nutzfahrzeuge zu produzieren. Der Nutzfahrzeugbauer ist der Ableger eines kalifornischen E-Auto-Unternehmens.

Schrick war zuletzt von 2012 bis 2018 Geschäftsführer von Hyundai Motors Deutschland, dessen Absatz er auf über 100.000 Einheiten steigerte. Zuvor hatte er die Geschäfte von Toyota in Italien (2008-2010) sowie in Deutschland (2003-2008) geleitet.

Um die Entwicklung der Themen Aftersales und Service soll sich im gegründeten Unternehmen der ebenfalls 59-jährige Matthias Wollenberg als Co-Geschäftsführer kümmern. Auch er ist in der Automobilbranche kein Unbekannter, arbeitete unter anderem als Mitglied der Geschäftsführung für Hyundai Motor Europe sowie für Daimler in verschiedenen Funktionen. Mit ihrem automobilen Hintergrund sollen sie die „Marke Tropos Motors Europe gezielt entwickeln und am europäischen Markt positionieren“, erwartet Jörg Mosolf, Vorstandsvorsitzender der Mosolf-Gruppe.

Das Tropos-Werk hatte am 25. März im nordrhein-westfälischen Herne seinen Betrieb aufgenommen. Gefertigt werden dort zunächst zwei Modelle – der Tropos Able ST mit einer AGM-Batterie und 80 Kilometern Reichweite und der ab Juli verfügbare Tropos Able XT mit Lithium-Ionen-Batterie, der je nach Ausführung über eine Reichweite zwischen 105 und 260 Kilometern verfügt. Die Modelle sind 1,40 Meter breit und 3,70 Meter lang. Bei einer Nutzlast von 565 Kilogramm lassen sich die Fahrzeuge sowohl auf der Straße als auch in geschlossenen Gebäuden einsetzen.

Bildergalerie

(ID:46603126)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«