Suchen

Mercedes-Benz Nürnberg: Schatzkiste mit 50.000 Schaden-Alben

| Autor: Steffen Dominsky

Dank konsequenter Digitalisierung punktet die Mercedes-Benz-Niederlassung Nürnberg bei immer mehr Kunden und macht scheinbar banale Servicethemen wie eine Inspektion zum optischen „Happening“, wie die Jury des Service Award eindrucksvoll erfahren durfte.

Firmen zum Thema

Nicht nur der Bau der Mercedes-Benz-Niederlassung Nürnberg weiß zu beeindrucken: auch das digitale Service-Konzept!
Nicht nur der Bau der Mercedes-Benz-Niederlassung Nürnberg weiß zu beeindrucken: auch das digitale Service-Konzept!
(Bild: Mercedes-Benz Nürnberg)

„Size is everything!“ (Größe ist alles!) sagt der Amerikaner. Und ja, Gedanken an das Land der unendlichen Weiten und der Wolkenkratzer kommen einem schon, wenn man das erste Mal das Areal der Mercedes-Benz-Niederlassung Nürnberg in der Kressengartenstraße betritt.

Fast elf Meter Meter streckt sich der imposante Bau in die Höhe. Die Zufahrt für den Servicekunden: mondän. Nicht nur, dass die Service-Parkplätze allesamt überdacht sind, man also trockenen bzw. beschatteten Fußes in „seinen“ Servicetempel gelangt. Auch drinnen, bei der Dialogannahme, gerät der Neuling ins Stauen. Zugegeben: Eine blitzaubere und helle Annahmehalle ist heutzutage Standard. Aber dann zündet der Serviceberater seine Digitalrakete und dem Servicekunden, respektive seinem Wagen, fliegen die Bits und Bytes nur so um die Ohren bzw. Außenspiegel.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Los geht’s in der ersten Stufe mit dem „Foto-Tunnel“ der Firma Two-Tronic. 56 Digitalkameras lichten hierbei das Fahrzeug von außen vollständig ab: Vorne, hinten, links, rechts und sogar oben und unten. Jegliche Beschädigungen, das Fehlen von Teilen und sonstige Unregelmäßigkeiten sowie das Kennzeichen samt HU-Status dokumentiert das System megapixelscharf.

Wo die statischen Kameras nicht hinkommen, ergänzt der Serviceberater anschließend das Fotomaterial. Mit einer kleinen Digitalkamera an einem Schwanenhals befestigt, dringt er in Motorraum und Fahrwerksbereiche vor. Ein klassisches Smartphone hilft ihm beim Anfertigen von Fotos der Reifen, der Bremsscheiben/Beläge und des Innenraums. Alles zusammen ergibt ein umfassendes Fotoalbum des Wagens, das automatisch ins Archiv wandert. Rund 50.000 solcher Alben mit mehr als einer halben Million Einzelaufnahmen hat der Nürnberger Sternbetrieb bereits angefertigt – ein wertvoller Schatz.

Preisverleihung am 25. November

Mit seiner Bewerbung hat es die Nürnberger Mercedes-Benz-Niederlassung in die Top Ten des Service Awards geschafft, Deutschlands wichtigstem herstellerneutralen Wettbewerb für markengebundene Werkstätten. Von den guten Serviceleistungen des Unternehmens überzeugte sich die Jury vor Ort. Sie besteht aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« sowie der Sponsoren Continental, Loco-Soft und TÜV Nord. Welche Platzierung genau herausspringt, erfährt das Unternehmen bei der Verleihung des Service Awards, die am 25. November 2019 in Würzburg stattfindet. Hier kommen jährlich rund 250 Gäste aus der gesamten Automobilbranche zusammen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter www.service-award.de.

Am Tag nach der Preisverleihung, dem 26. November 2019, finden die Autoservicetage statt. Das Forum für markenübergreifendes Servicemanagement im Autohaus nutzen Inhaber, Geschäftsführer und Serviceleiter aus Autohäusern sowie Experten und Dienstleister aus der Kfz-Branche, um über ihr Aftersalesgeschäft zu diskutieren. Branchenvorträge, Serviceideen, die Gelegenheit zum Austausch und die umfangreiche Ausstellung kennzeichnen die Autoservicetage. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.autoservicetage.de.

(ID:46160999)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group, Vogel Business Media GmbH & Co. KG