Suchen

Mercedes-Servicepartner sorgen sich um Nachfolgeregelung

| Autor: Jan Rosenow

Neben der Digitalisierung stand die Unternehmensnachfolge im Mittelpunkt der Mercedes-Benz-Servicepartnertagung 2019 in Berlin. Denn der Stuttgarter Hersteller drängt nach wie vor auf die Verkleinerung seines Partnernetzes.

Firmen zum Thema

Die VVMB-Geschäftsführer Holger Thon (links) und Thomas Leseberg begrüßten rund 420 Teilnehmer in Berlin.
Die VVMB-Geschäftsführer Holger Thon (links) und Thomas Leseberg begrüßten rund 420 Teilnehmer in Berlin.
(Bild: »kfz-betrieb«/Jan Rosenow)

Auf der Mercedes-Benz-Servicepartnertagung 2019, die vom 13. bis 15. Februar in Berlin stattfand, ist die Unternehmensnachfolge eines der am heißesten diskutierten Themen gewesen. Die vom Stuttgarter Hersteller vorangetriebene Verkleinerung des Partnernetzes macht den künftigen Geschäftsführern und Inhabern ihre Entscheidung, das Familienunternehmen weiterzuführen, nicht gerade leicht. „Der Druck wächst auch bei uns. Immer wieder berichten Betriebe, dass Daimler ihnen nahelegt, Sparten aufzugeben oder gleich den ganzen Vertrag zurückzugeben“, kommentiert Thomas Leseberg, Vorstandssprecher des Verbands der Vermittler und Servicepartner für Mercedes-Benz (VVMB).

Eine erfolgreiche Premiere erlebte deshalb die „Successor Lounge“, in der sich der Führungsnachwuchs treffen und vernetzen konnte. Fast 60 junge Kräfte aus dem Management nahmen an der Veranstaltung teil – das bedeutet, dass ungefähr jeder sechste VVMB-Mitgliedsbetrieb jemanden geschickt hatte.

Die Betriebe fit machen für Mercedes Me

Neben der Verbandssitzung konnten die Teilnehmer auch Fachvorträge von Lieferanten und Dienstleistern sowie eine Ausstellung besuchen. Topthema – sowohl im Vortragsprogramm als auch in der Messe - war in diesem Jahr die Digitalisierung. Von den rund 60 Ausstellern befasst sich die Mehrheit mit Dealer-Management-Systemen, Onlinelösungen und Apps für die Autohäuser.

Mit seinem Vernetzungskonzept „Me“ ist Daimler einer der Vorreiter in der Branche. Für den Umgang mit den automatisiert einlaufenden Service-Leads haben die Mercedes-Benz-Partner mittlerweile eine vertragliche Regelung abgeschlossen. „Nun kommt es darauf an, einen Prozess aufzusetzen und die Partnerbetriebe fit zu machen für Me – etwa durch Schnittstellen zu allen im Partnernetz verwendeten Dealer-Management-Systemen“, sagte Thomas Leseberg.

Der VVMB lädt alle zwei Jahre zu seiner Partnertagung. Rund 420 Teilnehmer waren vom 13. bis 15. Februar 2019 in Berlin dabei, um aktuelle Themen rund um die Marke mit dem Stern zu besprechen – bei rund 350 Mitgliedsbetrieben eine stolze Teilnehmerquote.

(ID:45751611)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group