Mobilitätssparte ist größter Wachstumstreiber des TÜV Nord

Konzern mit positiver Jahresbilanz

| Autor: Christoph Seyerlein

(Bild: TÜV Nord)

Der TÜV Nord hat ein erfolgreiches Jahr 2018 hinter sich. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, konnte er sowohl Umsatz als auch Gewinn im vergangenen Jahr steigern. Zurückzuführen ist das nicht zuletzt auf die starke Mobilitätssparte.

Der Gesamtkonzern erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 1,23 Milliarden Euro (+3,8 %). Das Betriebsergebnis (Ebit) wuchs auf 80,2 Millionen Euro an (Vorjahr: 77,5 Mio. Euro), die Umsatzrendite betrug 6,5 Prozent. Für den TÜV Nord arbeiten laut der Bilanz 10.780 Beschäftigte, das sind 241 mehr als ein Jahr zuvor.

Das größte Wachstum erzielte 2018 der Geschäftsbereich Mobilität. Dort stieg der Umsatz um 6,6 Prozent auf 390,5 Millionen Euro. Verantwortlich dafür waren dem Unternehmen zufolge unter anderem Zuwächse bei den Fahrzeugdienstleistungen an den bundesweit 200 TÜV-Stationen und den 15.000 Partnerbetrieben. Finanzvorstand Jürgen Himmelsbach kündigte am Donnerstag weitere Investitionen in neue Prüftechnologien an.

Ein großes Thema beim TÜV Nord ist derzeit auch IT-Sicherheit. Der Vorstandsvorsitzende Dirk Stenkamp sagte bei der Bilanzpressekonferenz in Hannover: „Mit der digitalen Vernetzung aller Lebensbereiche rückt die IT-Sicherheit immer weiter in den Fokus unserer Tätigkeiten.“ Dabei will der Konzern verschiedene Branchen unterstützen. „Wir sorgen dafür, dass Industrieroboter, selbstfahrende Autos und die Stromversorgung sicher funktionieren und gegen Cyberangriffe gehärtet sind“, so Stenkamp.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45863689 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen