Neue Deutsche Meister im Kfz-Gewerbe

Redakteur: Dipl.-Ing. Edgar Schmidt

Der neue Deutsche Meister der Kfz-Merchatroniker heißt Etienne Ehrlich und kommt aus Thüringen. Beim Wettbewerb der besten Auszubildenden zur Kfz-Mechatronikerin konnte sich Gabriele Becker aus Nordrhein-Westfalen durchsetzen.

Firma zum Thema

Beim diesjährigen Bundesleistungswettbewerb der Kfz-Mechatroniker war Spannung bis zur letzten Aufgabe geboten. Erst kurz vor Schluss des Wettbewerbs konnte sich der Thüringer Etienne Ehrlich durchsetzen und holte die Goldmedaille. Platz zwei ging an den Bayern Rene Zeiler, Platz drei an Yannik Scholz aus Nordrhein-Westfalen.

Zum Wettkampf hatten sich die Teilnehmer am 12. November im Bildungszentrum der Handwerkskammer Südthüringen in Rohr Kloster versammelt. Hier mussten die Teilnehmer 16 anspruchsvolle Aufgaben aus den fünf Themenbereichen Fahrzeugsysteme, mechanische Systeme, Fahrzeuguntersuchung, Motormanagement Otto und Motormanagement Diesel bewältigen. Als Prüfer waren Werkstattpraktiker und Schulungsprofis aus dem gesamten Bundesgebiet angereist.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 32 Bildern

Wichtige Diagnosekompetenz

Im Wesentlichen mussten die 16 Landesmeister Diagnose- und Systemkompetenz beweisen, um bei den vielfältigen Aufgaben zu punkten. Zu den Aufgaben gehörte, unterbrochene Leitungen, defekte Sensoren und Aktoren sowie Kurzschlüsse zu finden. Außerdem mussten die Kandidaten eine Standheizung, ein Gasfahrzeug und eine Klimaanlage überprüfen. Auch eine Achsvermessung, die Vorbereitung eines Fahrzeugs zur Hauptuntersuchung und eine Getriebediagnose gehörten zum Programm. Alle Aufgaben hatten Olaf Hollandt, Fachbereichsleiter Kfz im BTZ Rohr Kloster, und sein Team bis ins Detail vorbereitet.

Etienne Ehrlich hat seine Ausbildung beim Skoda-Autohaus „Automobile am Mönchhof“ in Gotha absolviert. Derzeit macht er eine Weiterbildung zum Meister im Kfz-Technikerhandwerk.

Mehr Girls ans Auto

Parallel zum Bundesleistungswettbewerb wollte der ZDK auch wieder wissen, wer die talentierteste Frau in der Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin ist. Zehn junge Damen aus dem gesamten Bundesgebiet stellten sich dem Wettbewerb. Hier siegte Gabriele Becker aus Nordrhein-Westfalen vor der Thüringerin Rebekka Dörfling. Christina Thielen aus Rheinland Pfalz und Katharina Marx aus Hessen kamen beide punktgleich auf Rang drei.

Auch die Aufgaben für die weiblichen Auszubildenden waren durchaus anspruchsvoll. Sie reichten von der Diagnose von Motormanagement-Systemen und der Beleuchtung bis hin zur Abgasdiagnose. Alle Teilnehmerinnen zeigten nach Auffassung der Prüfer dabei gute Leistungen.

(ID:365780)