Hülpert Automobile Neue Geschäftsführer im automobilen Kerngeschäft

Von Dr. Martin Achter Lesedauer: 2 min |

Anbieter zum Thema

Die Hülpert-Gruppe hat ihr automobiles Kerngeschäft mit den Volumenmarken des VW-Konzerns unter eine neue Leitung gestellt: Das Führungsduo kommt von einem Händler aus dem Süden Deutschlands. Aktiv sind die Geschäftsführer schon seit einiger Zeit.

Grit Müller-Vorpahl und Ivko Todorovic bilden die neue Doppelspitze der Geschäftsführung der Hülpert Mobility Holding.
Grit Müller-Vorpahl und Ivko Todorovic bilden die neue Doppelspitze der Geschäftsführung der Hülpert Mobility Holding.
(Bild: Hülpert)

Das automobile Kerngeschäft der Hülpert-Gruppe (VW, Audi, Seat/Cupra, Skoda, Porsche) in Dortmund mit den Volumenmarken des VW-Konzerns hat eine neue Führungsspitze. Grit Müller-Vorpahl und Ivko Todorovic übernahmen dort Anfang des Jahres die Verantwortung, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens vom Mittwoch hervorgeht. Beide hätten im Unternehmen in den vergangenen Monaten „mit ihrer Expertise bereits spürbar ihren Einfluss geltend machen“ können.

Todorovic startete bei Hülpert zum 1. Januar, Müller-Vorpahl folgte im März, wie Hülpert auf Nachfrage mitteilte. Die beiden Vorgänger Kai-Uwe Frank und Andreas Kraemer sind demnach aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Das neue Führungsduo ist gemeinsam für das operative Geschäft mit allen Marken an allen Standorten der Gruppe verantwortlich, hat jedoch unterschiedliche Zuständigkeitsbereiche. Todorovic ist insbesondere für den Vertrieb verantwortlich. Müller-Vorpahl ist für den Kundenservice, das Servicegeschäft und die Ausbildung zuständig. Das Augenmerk der beiden liegt darauf, die digitale Kundenbetreuung auszubauen. Ab 2024 soll ein digitaler Werkstattplaner Prozesse vereinfachen und den Servicestandard steigern.

Geschäftsführer Todorovic gab in der Presserklärung einen Ausblick auf die künftige Standortpolitik und die Unternehmenssteuerung der Gruppe: „Synergien zu bündeln und Niederlassungen stärker zu zentralisieren sind die Kernaufgaben, denen wir uns verschrieben haben.“ Teil dieser Strategie der Zentralisierung sind demnach eine standortübergreifende Terminvergabe und ein zentralisierter Einkauf.

Thomas Spiegelhalter, Chef der Hülpert-Unternehmensgruppe, bezeichnete Müller-Vorpahl und Todorovic als „eine hervorragende Doppelspitze“. Das Unternehmen werde innerhalb der Branche „in den kommenden Jahren mit ihrer Erfahrung und Kompetenz vorneweg marschieren“.

Müller-Vorpahl und Todorovic kommen beide von der Graf-Hardenberg-Gruppe. Müller-Vorpahl ist seit 30 Jahren im Automotive-Sektor tätig, 26 Jahre davon in Führungspositionen, und war bei der Händlergruppe im Südwesten zuletzt Geschäftsführerin am Standort Ortenau. Todorovic war bei Graf Hardenberg Geschäftsführer in Karlsruhe. Er ist seit mehr als 23 Jahren im Automobilbereich aktiv, davon 16 Jahre in verschiedenen Führungspositionen.

Die Hülpert-Gruppe ist eine der Top-100-Händlergruppen Deutschlands. Das Unternehmen ist in drei Geschäftssäulen aktiv: Die Hülpert Mobility Holding fasst das Geschäft mit den VW-Volumenmarken zusammen. Unter dem Dach der Hülpert Lifestyle Holding läuft das Geschäft mit Porsche. Und die Hülpert Shared Service dient dem Unternehmen als unabhängige Dienstleistungseinheit für das gesamte Daten-, Finanz-, Immobilien- und Personalmanagement.

Aktuell beschäftigt Hülpert rund 900 Mitarbeiter an dreizehn Standorten in Dortmund, Unna, Soest, Bergkamen und Recklinghausen. Das Unternehmen verkauft jährlich rund 17.000 Fahrzeuge und erzielt mit seinem Gesamtgeschäft einen Jahresumsatz von rund 500 Millionen Euro.

(ID:49733733)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung