Neue Zylinderbeschichtung bei Daimler

Nanoslide senkt die Reibung

09.09.2011 | Autor: Jan Rosenow

Spiegelglatte Oberfläche: Nanoslide-Beschichtung im Mercedes-V6.
Spiegelglatte Oberfläche: Nanoslide-Beschichtung im Mercedes-V6.

Leichtbau-Kurbelgehäuse aus Aluminium haben vor allem einen Vorteil: Sie sind leicht. Doch damit sie auch verschleißfest und trotzdem reibungsarm genug für die hoch beanspruchte Zylinderlaufbahn werden, benötigen sie schwere Graugusslaufbuchsen oder eine Oberflächenbehandlung. Dafür gibt es bereits einige Verfahren, zu denen Daimler zuletzt die hauseigene Nanoslide-Technik hinzugefügt hat. Sie wird seit 2006 im 6,3-Liter-V8 der Tuningtochter AMG verwendet und hat nun den Weg in die Großserie gefunden, und zwar in die V6-Dieselmotoren von Mercedes-Benz.

Nanoslide beruht auf der Technik des Lichtbogen-Drahtspritzens (LDS). Dabei schmilzt ein elektrischer Lichtbogen Drähte aus einer Eisen-Kohlenstoff-Legierung auf und spritzt das Schmelzgut mittels eines Gasstroms auf die Innenwand der Zylinder. Daraus entsteht eine nanokristalline Eisenschicht, die durch Feinbearbeitung eine fast spiegelglatte Oberfläche mit feinen Poren erhält. Diese Oberfläche reduziert die Reibung und den Verschleiß zwischen Kolbengruppe und Zylinderlaufbahn, heißt es in einer Mitteilung von Daimler.

Nur halb soviel Reibung wie in Graugussbüchsen

Nachdem die Beschichtung durch das eigens hierfür entwickelte Spiegelhonverfahren geglättet wurde, ist sie nur noch 0,1 bis 0,15 Millimeter dick. Außerdem legt dieser Prozess Poren in der Schicht frei, die Öl aufnehmen und so für eine sichere Schmierung der Kolbengruppe sorgen.

Das Ergebnis sind nicht nur sehr geringe Reibwerte (laut Daimler 50 Prozent weniger als bei Graugussbuchsen), sondern auch ein geringer Verschleiß. Außerdem soll das Verfahren den V6-Dieselmotor gegenüber dem Vorgänger um 4,3 Kilogramm leichter machen und drei Prozent Kraftstoff sparen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 383335 / Technik)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen