Renault Neuer Kangoo mit großer Klappe

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Der französische Importeur will im Frühjahr 2021 den neuen Kangoo auf den Markt bringen. Die dritte Generation des Kleintransporters soll bei den Kunden vor allem mit einem vereinfachten Be- und Entlade-Konzept punkten.

Firmen zum Thema

Mit neuem Design und optimiertem Karosseriekonzept soll der Renault Kangoo ab dem Frühjahr 2021 überzeugen.
Mit neuem Design und optimiertem Karosseriekonzept soll der Renault Kangoo ab dem Frühjahr 2021 überzeugen.
(Bild: Renault)

Die dritte Generation des Renault Kangoo steht in den Startlöchern. Wie der französische Hersteller informiert, soll sie im Frühjahr 2021 auf den Markt kommen. Als Nutzfahrzeuge sind zwei Varianten geplant: die Modelle Rapid und Express. Während der Rapid mit zwei Karosserielängen und umfangreichen Ausstattungspaketen sowie in zwei Radständen erhältlich sein soll, will Renault mit dem Express, der spartanischeren Variante, Betreiber kleiner Flotten und junge Unternehmen ansprechen.

Neben einem moderneren Design, das sich durch eine prägnantere Schulterlinie und Chromelemente an der Frontpartie auszeichnet, haben sich die Franzosen für den Rapid zwei neue Konzepte für den Laderaum einfallen lassen. Sie sollen das Be- und Entladen einfacher machen: So haben die Konstrukteure beispielsweise die seitliche Ladeöffnung vergrößert. Der sogenannte „Easy Side Access“ ist mit 1.446 Millimetern doppelt so weit wie im Vorgängermodell. Außerdem ist der Laderaum mit einer sogenannten „Easy Inside Gallery“ ausgestattet: Sie soll es ermöglichen, langes und sperriges Ladegut im oberen Laderaum zu transportieren, damit der Boden für andere Fracht frei bleibt.

Bildergalerie

Je nach Fahrzeugvariante soll das Ladevolumen des kleinen Transporters 3,3 bis 3,9 m3 oder 4,2 bis 4,9 m3 umfassen. Bei den Antriebsarten können Kunden zwischen automatischen und manuellen Getrieben wählen sowie zwischen Benzin- und Dieselmotoren. Eine Elektrovariante ist laut dem Unternehmen geplant, soll jedoch noch nicht bei der Markteinführung erhältlich sein.

Als Fahrerassistenzsysteme gibt es unter anderem eine Anhängerstabilitätskontrolle, einen Notbremsassistenten sowie einen digitalen Rückspiegel. Dieser soll trotz Trennwand und verblechtem Laderaum uneingeschränkte Sicht auf das rückwärtige Verkehrsgeschehen bieten.

Basisvariante für preisbewusste Käufer

Mit dem Modell „Express“ schafft Renault eine Basisvariante des Vans, die besonders preisbewusste Kunden ansprechen soll, wie junge Unternehmen oder solche mit kleinen Flotten. Der „Low-Budget“-Kangoo bietet 3,3 bis 3,7 m3 Ladevolumen sowie Stau- und Ablagefächer im Innenraum, die bis zu 48 Liter fassen. Auf der Zubehörliste finden sich ein Multimediasystem, ein Toter-Winkel-Warner, eine Einparkhilfe sowie ein Weitwinkel-Rückspiegel. Preise für die neue Kangoo-Familie hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben.

(ID:46992432)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG