Nikola Tre: Elektro-Lkw mit 400 Kilometer Reichweite

Wasserstoffvariante soll 2023 folgen

| Autor: sp-x

Der Nikola Tre soll bereits 2021 an erste Kunden ausgeliefert werden.
Der Nikola Tre soll bereits 2021 an erste Kunden ausgeliefert werden. (Bild: Nikola Motors)

Firmen zum Thema

Das US-Start-up Nikola Motors will 2021 mit dem Verkauf eines schweren Elektro-Lkw für Europa starten. Der Tre genannte Laster basiert auf dem konventionellen Iveco S-Way und soll 2020 auf der IAA in Hannover Premiere feiern.

Anders als zunächst geplant, wird der E-Antrieb nicht von einer Brennstoffzelle mit Strom versorgt, sondern von einer Batterie. Die Wasserstoffvariante soll 2023 nachgereicht werden.

Technische Daten noch unvollständig

Die technischen Daten des Nikola Tre sind noch unvollständig. Die Amerikaner versprechen für die Sattelzugmaschine einen E-Antrieb mit 1.800 Nm Drehmoment, eine Batteriekapazität von bis zu 720 kWh und eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern.

Zum Vergleich: Der – sich derzeit im Alltagseinsatz-Test befindende – E-Actros von Mercedes kommt auf rund 200 Kilometer Reichweite. Unter anderem planen auch Tesla und Volvo Trucks entsprechende Modelle.

Mercedes E-Actros: Ungewohnte Stille im Alltagseinsatz

Mercedes E-Actros: Ungewohnte Stille im Alltagseinsatz

27.11.19 - Seit über einem Jahr ist der E-Actros bei elf ausgewählten Kunden im Testeinsatz – darunter auch eine Logistik-Firma aus Baden-Württemberg. Die hat ihre speziellen Erfahrungen mit dem elektronischen Lkw gemacht. lesen

Nikola Motors hatte 2016 mit der Ankündigung des Brennstoffzellen-Trucks Nikola One für Furore gesagt. Danach wurde es zunächst still um das Start-up. Mitte dieses Jahres ist der Iveco-Eigentümer CNH Industrial eingestiegen – gemeinsam soll nun der Tre auf die Straße gebracht werden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46289495 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen