PV Automotive saniert Pit-Stop

Musterbetrieb in Essen eröffnet

05.05.2011 | Redakteur: Norbert Rubbel

PV-Automotive-Geschäftsführer Stephan Rahmede will die Sanierung von Pit-Stop vorantreiben.
PV-Automotive-Geschäftsführer Stephan Rahmede will die Sanierung von Pit-Stop vorantreiben.

Nachdem es um die Übernahme von Pit-Stop durch die Essener Handels- und Dienstleistungsgesellschaft PV Automotive im Juni letzten Jahres sehr ruhig geworden ist, will nun der neue Betreiber der Werkstattkette sein Sanierungsprogramm fortsetzen. Nach Angaben von PV-Automotive-Geschäftsführer Stephan Rahmede halte man an dem Plan fest, die rund 400 Pit-Stop-Filialen zu inhabergeführten Werkstattbetrieben zu machen. Dafür sucht Rahmede weiterhin Unternehmer, die bereit sind, die ehemaligen Filialen als Franchisenehmer zu übernehmen.

Bereits über 700 Bewerbungen

„In den vergangenen Monaten sind über 700 Bewerbungen bei uns eingegangen, die wir alle sorgfältig prüfen mussten“, erklärt der Geschäftsführer. Einen ersten Erfolg könne er bereits melden: In Hannover, Paderborn, Isernhagen, Lippstadt und Gera habe man die ersten Partner gefunden, die sich unter dem Markendach von Pit-Stop selbstständig machen möchten.

Ende März habe Pit-Stop in Essen einen Musterbetrieb eröffnet, der ein deutliches Signal für die Aufbruchstimmung der Werkstattkette setze. Zudem seien alle Standorte mit neuen Computern ausgestattet und die Mitarbeiter entsprechend geschult.

Investitionen in neue Werkstattausstattungen

Um die Service- und Reparaturqualität sicherzustellen, wurde der Remscheider Werkzeughersteller Hazet mit der Ausstattung der Werkstätten beauftragt. Allein für die 400 Audi A1, die den Pit-Stop-Betrieben seit Anfang April zur Verfügung stehen, habe PV Automotive rund acht Millionen Euro ausgegeben, betont der Geschäftsführer und fügt hinzu: „Uns war von Anfang an klar, dass wir zunächst in die Marke investieren müssen, um Pit-Stop für potenzielle Systempartner attraktiv zu machen.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 376047 / Service)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen