Suchen
+

RDKS: Der Hyundai ist geknackt

| Autor: Jan Rosenow

Mit den Erfahrungen aus der ersten vollen Saison haben viele Anbieter von RDKS-Sensoren ihre Produkte überarbeitet und bisherige Problemfälle wie den Hyundai ix35 gelöst. Auch das Thema Nachrüstung rückt wieder ins Blickfeld.

Schulungen sind und bleiben wichtig: Hier freut sich Unternehmer Markus Strohmaier (links) über seine RDKS-Urkunde. Neben ihm Christian Markert und Lisa Pietzschmann von Alligator.
Schulungen sind und bleiben wichtig: Hier freut sich Unternehmer Markus Strohmaier (links) über seine RDKS-Urkunde. Neben ihm Christian Markert und Lisa Pietzschmann von Alligator.
(Foto: Holz)

Die erste Reifenwechselsaison unter den Bedingungen der EU-Verordnung 661/2009 ist gelaufen. Durch den milden Winter, den schrumpfenden Winterreifenmarkt und den Vormarsch der Ganzjahresreifen blieben ernsthafte Komplikationen aufgrund der Einführung des RDKS aus – wenn es auch im Einzelfall hier und dort Schwierigkeiten gegeben haben mag.

Das Fazit von Jürgen Kinzler, Leiter Vertrieb RDKS bei Alligator, dürften die meisten Marktteilnehmer unterschreiben: „Manche Betriebe haben sich der Thematik bisher nicht ernsthaft genug angenommen. Sie konnten ihre Kunden nicht ausreichend bedienen. Diese Erfahrungen werden die betroffenen Werkstätten sicher wachrütteln.“

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group