Renault Grand Scénic: Mehr Aura, mehr Platz

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

In Hinblick auf Multimedia-Optionen ist der Grand Scénic auf der Höhe der Zeit. Wer das R-Link 2 ordert, bekommt einen großen Touchscreen im Hochformat in der Art eines Tablets. Das R-Link-System bietet neben Audio- und Navi-Funktionen auch diverse onlinebasierte Dienste. Wer Wert auf das besondere Klangerlebnis legt, kann eine Bose-Surround-Anlage mit 13 Lautsprechern bestellen.

Wie beim kompakten Scénic umfasst das Motorenangebot des Grand zwei Turbobenziner mit 84 kW/115 PS und 96 kW/130 PS sowie drei Dieselaggregate mit 81 kW/110 PS, 96 kW/130 PS und 118 kW/160 PS. Alle Motoren werden mit einem manuellen Sechsganggetriebe angeboten, für den dCi 110 und den dCi 160 stehen alternativ noch Doppelkupplungsgetriebe mit sieben beziehungsweise sechs Stufen zu Wahl.

48-Volt-Diesel-Hybrid im Angebot

Als besonderes Schmankerl wird Renault den Grand Scénic mit Diesel-Hybrid-Antrieb anbieten. Dabei wird der 110-PS-Selbstzünder von einem Elektromotor insbesondere beim Beschleunigen und aus niedrigen Drehzahlen unterstützt. Gespeist wird er von einer 48-Volt-Batterie, die beim Bremsen und im Schubbetrieb per Rekuperation aufgeladen wird. Verbrauchswerte nennt Renault noch keine, doch dürfte die Elektrifizierung des Antriebsstrangs mindestens 10 Prozent Spritersparnis einbringen. Der aktuelle Scénic verbraucht laut NEFZ 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

Technisch aufgerüstet wurde der Grand Scénic außerdem bei der Sicherheitstechnik. So gibt es ein radar- und kamerabasiertes Notbremssystem, welches den Kompaktvan bei Gefahr einer bevorstehenden Kollision mit einem Fußgänger gegebenenfalls bis zum Stillstand abbremst. Die Funktion ist im Geschwindigkeitsbereich zwischen 7 und 60 km/h aktiv. Ebenfalls bereits zur Basisausstattung zählt die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner. Ein Spurhalte-Assistent, ein Tot-Winkel-Warner, ein Abstandstempomat und ein Fernlichtassistent sind weitere Details der Sicherheitsausstattung. Optional lassen sich die Leuchten vorne und hinten zudem mit LED-Technik bestücken.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

In Hinblick auf den Marktstarttermin will man sich bei Renault Deutschland noch nicht genau festlegen. Scénic und Grand Scénic sollen in jedem Fall noch 2016 an den Start gehen. Preise gibt es ebenfalls noch keine, doch dürfte die Basisversion des Grand Scénic knapp jenseits der 20.000 Euro kosten.

(ID:44076281)