Marktüberblick Sattelzugmaschinen Schwere Zeiten

Von Yvonne Simon

Anbieter zum Thema

Die Nachfrage stimmt, der Nachschub fehlt: Die schwere Klasse hat sich zwar wieder etwas erholt, leidet aber nach wie vor unter Lieferproblemen. Gleichzeitig machen sich die Hersteller auf den Weg in Richtung Klimaneutralität – mit verschiedenen Ansätzen.

Den Mercedes E-Actros gibt es ab 2024 auch in einer „Long Haul“-Variante mit bis zu 500 Kilometern Reichweite.
Den Mercedes E-Actros gibt es ab 2024 auch in einer „Long Haul“-Variante mit bis zu 500 Kilometern Reichweite.
(Bild: Daimler Truck)

Der Markt für Sattelzugmaschinen hat sich im ersten Halbjahr 2022 weiter erholt – zumindest ein wenig: Der Absatz in Deutschland stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres auf 16.977 Einheiten, ein Plus von 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Vom Vor-Corona-Niveau ist der Markt allerdings immer noch weit entfernt – um 29 Prozent beziehungsweise 6.918 Einheiten.

Hört man sich bei den großen Herstellern um, dann sind sich alle einig, dass die Nachfrage längst nicht mehr das Problem ist. Im Gegenteil: Ähnlich wie am Pkw-Markt sorgen Versorgungsengpässe dafür, dass die Nachfrage nicht komplett bedient werden kann.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung