Subaru ruft 2,3 Millionen Autos zurück – 18.000 davon in Deutschland

Probleme mit den Bremslichtern

| Autor: Christoph Seyerlein

Viele Subaru Forester und Impreza müssen wegen defekter Bremslichter in die Werkstatt.
Viele Subaru Forester und Impreza müssen wegen defekter Bremslichter in die Werkstatt. (Bild: Subaru)

Subaru steht vor einem großen Rückruf. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, müssen weltweit rund 2,3 Millionen Fahrzeuge wegen Problemen mit den Bremslichtern in die Werkstatt. Betroffen sind die Modelle Forester und Impreza aus den Baujahren 2008 bis 2017.

In einem Schreiben an das japanische Verkehrsministerium sprach Subaru davon, dass ein defekter Schalter für die Bremsleuchten der Auslöser für den Rückruf sei. Das Problem könne im schlimmsten Fall auch zu Schwierigkeiten bei der Motorzündung führen.

Wie eine Sprecherin von Subaru Deutschland erklärte, sind hierzulande rund 18.000 Einheiten von der Aktion betroffen. In Subarus Heimat Japan geht es um 306.728 Einheiten. Der Großteil der restlichen 1,96 Millionen betroffenen Fahrzeuge dürfte in den USA registriert sein. Die Vereinigten Staaten sind Subarus mit Abstand wichtigster Markt.

Voraussichtlich wird Subaru den Rückruf in mehreren Etappen durchführen, um die eigenen Handelspartner mit der Aufarbeitung nicht zu überlasten. Wann die ersten betroffenen Kunden hierzulande in die Werkstatt kommen sollen, ist noch nicht bekannt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45778626 / Service)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Das Truckcenter Schüttorfer Kreuz ist aus der Kooperation dreier Einzelunternehmen entstanden und vereint eine markenunabhängige Nfz-Werkstatt und eine Vertragswerkstatt für diverse Fabrikate unter einem Dach. Dabei war alles ganz anders geplant. lesen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Mit Nissan und Jeep haben Peter Jakob und sein Sohn Benjamin zwei Marken an Bord, die das Familienunternehmen derzeit stark herausfordern. Als wäre das nicht schon genug, vermarktet das Autohaus seit Kurzem auch noch Dodge und Ram. lesen