Tempolimit 130: Mehr Verkehr auf Nebenstraßen

Veränderte Nutzung des Straßennetzes

| Autor: Viktoria Hahn

Wenn ein grundsätzliches Tempolimit von 130 kommt, würde fast jeder vierte Autofahrer mehr über Bundes- und Landstraßen fahren.
Wenn ein grundsätzliches Tempolimit von 130 kommt, würde fast jeder vierte Autofahrer mehr über Bundes- und Landstraßen fahren. (Bild: ACE)

Käme morgen ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen, würden zahlreiche Autofahrer das Verkehrsnetz hierzulande wohl anders nutzen. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens BBE Automotive aus dem Januar sind sich Tempolimit-Befürworter und -Gegner bei einer Sache einig: Fast jeder vierte Autofahrer würde als Alternative zur abgeregelten Autobahn mehr über Bundes- und Landstraßen fahren.

Außerdem wollen 22 Prozent der Tempolimit-Fans, wenn es zur Einführung von Tempo 130 käme, öfter die Angebote der Bahn nutzen. Bei den Gegnern wäre es jedoch nicht einmal jeder Zehnte. Ob die Bundesbahn und die Nebenstraßen auf diese veränderte Nutzung vorbereitet wären, bleibt offen.

Weniger PS beim nächsten Auto

Weiterhin will nahezu die Hälfte der Befragten bei einer grundsätzlichen Geschwindigkeitsbeschränkung den Tempomat ihres Pkw häufiger nutzen und fast jeder vierte Tempolimit-Befürworter würde beim nächsten Autokauf einen Wagen mit weniger Leistung wählen. Schaut man auf die befragten Tempolimit-Gegner, wären es lediglich 14 Prozent, die ein Fahrzeug mit weniger PS und Hubraum kaufen würden.

Letztlich bestätigt die aktuelle Erhebung ein weiteres Mal, dass die Mehrheit der deutschen, autofahrenden Bevölkerung für eine grundsätzliche Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 130 ist: Von 2.000 Befragten sprechen sich 58 Prozent für ein Limit aus.

Viktoria Hahn
Über den Autor

Viktoria Hahn

Volontärin

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46359159 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen