Tesla: Model S und Model X in Deutschland vorerst nicht mehr unter 100.000 Euro zu haben

Hersteller streicht Einstiegsvarianten

| Autor: Christoph Seyerlein

Tesla streicht die Einstiegsvarianten von Model S und Model X.
Tesla streicht die Einstiegsvarianten von Model S und Model X. (Bild: Tesla)

Tesla passt sein Modellportfolio an. Wie Firmenchef Elon Musk am Donnerstag via Twitter verkündete, wird der Hersteller ab Sonntag keine Bestellungen mehr für die 75 kWh-Versionen von Model S und Model X annehmen. Damit streicht der Hersteller beiden Baureihen das Einstiegsmodell. Die Frage eines Users, ob Model S und Model X sogar komplett vor dem Aus stehen könnten, verneinte Musk aber.

Zu den Gründen für die Entscheidung äußerte sich der Manager nicht näher. Das „Wallstreet-Journal“ vermutet etwa, dass Tesla mit der Aktion den Absatz seines Model 3 pushen wolle. Zuletzt hatte Musk schon kräftig für das neueste Tesla-Modell getrommelt, nachdem es erste leichte Anzeichen von Überproduktion gegeben hatte.

Für Kunden in Deutschland, die sich für ein Model S oder ein Model X interessieren, hat der Wegfall der Basisvarianten preislich extreme Auswirkungen, sollte Tesla keine Anpassungen vornehmen. Ein Blick auf die deutsche Tesla-Website zeigt: Aktuell preist der Hersteller dort das Tesla Model S 75D bei 69.999 Euro vor und 62.019 Euro „nach Steuervergünstigungen und Kraftstoffkosten-Einsparungen“ ein. Die Preise für die nächsthöhere Version, das Model S 100D, beginnen bei 109.400 Euro vor bzw. 101.420 Euro nach Einsparungen.

Das Model X 75D steht online bei einem Preis von 98.380 Euro vor bzw. 91.900 Euro nach Einsparungen. Gibt es künftig als Einstiegsmodell nur noch das Model X 100D und passt Tesla die Preise nicht weiter an, kostet das Auto hierzulande künftig mindestens 115.980 Euro Barzahlungspreis und 109.500 nach Einsparungen. Günstigstes Modell wird damit hierzulande das Model 3 sein, das in Deutschland bei 56.380 Euro (46.380 Euro nach Einsparungen) starten wird und ab Februar ausgeliefert werden soll.

In den USA fallen die Preissprünge übrigens nicht ganz so extrem aus – zumindest nicht beim Model S. Dort bietet Tesla seine Limousine in der 75D-Version ab 66.750 Dollar an. Die 100D-Variante startet bei 84.750 Dollar. Beim Model X geht es von bisher 72.950 Dollar Startpreis auf 87.950 Dollar nach oben.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45681501 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Nutzfahrzeugwerkstatt: Mit vereinten Kräften

Das Truckcenter Schüttorfer Kreuz ist aus der Kooperation dreier Einzelunternehmen entstanden und vereint eine markenunabhängige Nfz-Werkstatt und eine Vertragswerkstatt für diverse Fabrikate unter einem Dach. Dabei war alles ganz anders geplant. lesen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Autohaus Jakob: Dodge und Ram wagen

Mit Nissan und Jeep haben Peter Jakob und sein Sohn Benjamin zwei Marken an Bord, die das Familienunternehmen derzeit stark herausfordern. Als wäre das nicht schon genug, vermarktet das Autohaus seit Kurzem auch noch Dodge und Ram. lesen