Toyo Tires will neue Zielgruppen erreichen

Autor: Jan Rosenow

In der Tuningszene ist der Reifenhersteller Toyo Tires eine feste Größe. Doch das reicht den Japanern nicht mehr. Eine große Marketingkampagne soll die Bekanntheit der Marke steigern.

Firmen zum Thema

Mike Rignall, Marketing Manager Europe bei Toyo: „Die Kaufentscheidung fällt am Tresen.“
Mike Rignall, Marketing Manager Europe bei Toyo: „Die Kaufentscheidung fällt am Tresen.“
(Bild: Toyo)

Der japanische Reifenhersteller Toyo Tires ist das elftgrößte Branchenunternehmen weltweit und schon seit 1975 in Deutschland tätig. Doch so richtig bekannt ist die Marke nur in einer schmalen Zielgruppe, nämlich der Tuningszene. Das soll sich nun ändern.

„Wir sind hervorragend in der Zielgruppe der tuningaffinen jungen Männer aufgestellt. Darauf sind wir sehr stolz. Unsere Pkw-Produktrange erlaubt uns jedoch deutlich mehr und hat für alle Autofahrer etwas zu bieten“, erklärt Mike Rignall, Marketing Manager Europe die Hintergründe.

Deswegen will der Reifenhersteller künftig verstärkt neue Zielgruppen in den Fokus nehmen und für sich gewinnen. Um das zu erreichen, hat der Reifenhersteller ein ganzes Maßnahmenpaket entwickelt. Dazu gehören diverse Sponsorings, zum Beispiel bei dem Fußballclub Fortuna Düsseldorf, bei Rallycross-Meisterschaften, dem Düsseldorf-Marathon und der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft in Birmingham. Weitere Maßnahmen sind in Planung.

Die Partnerschaft mit dem Handel bleibt wichtig

Weiterhin versteht sich der Hersteller aber als Partner des Handels und hält daher an Angeboten und Verkaufsunterstützung für Reifenhändler, Autohäuser und Kfz-Betriebe fest. So wird es auch im Frühjahr eine Sell-out-Aktion geben. Parallel dazu will Toyo die Markenbekanntheit bei den Endverbrauchern durch unterschiedliche Maßnahmen steigern.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Kaufentscheidung am Tresen getroffen wird. Unsere Handelspartner spielen daher für uns weiterhin eine Schlüsselfunktion. Mit unserer Markenoffensive richten wir uns zusätzlich direkt an Endkunden, erleichtern aber auch konsequent die Arbeit des Handels“, beschreibt Rignall das Konzept. Der japanische Reifenhersteller, der bei Fahrzeugmarken wie Audi, Toyota, Lexus und Nissan in der Erstausrüstung vertreten ist, unterstützt mit der Offensive also auch die Verkaufsaktivitäten seiner Kunden.

(ID:45161542)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group