Toyota RAV 4: Neuer Look und neue Größe

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Am 13. April rollt die vierte Generation des Kompakt-SUV in den Handel. Sie punktet mit einem schnittigen Design und viel Platz für die Insassen.

Firmen zum Thema

Der neue RAV 4 passt optisch perfekt in die neue Toyota-Familie.
Der neue RAV 4 passt optisch perfekt in die neue Toyota-Familie.
(Foto: Mauritz)

Drei Generationen lang war die seitlich angeschlagene Heckklappe das Markenzeichen des Toyota RAV 4. In der vierten Generation öffnet sie sich erstmals von oben – optional sogar elektrisch. Dieses Detail ist nur eines von vielen, das das neue Kompakt-SUV von seinem Vorgänger unterscheidet.

Der neue RAV 4, der am 13. April bei den deutschen Händlern Premiere feiert, ist ganze 20,5 Zentimeter länger, bietet eine bessere Fahrdynamik, hat optional verschiedene neue Sicherheitsysteme an Bord und hat ein komplett neues Außen- und Innendesign erhalten. Die Kanten und Kurven sind an den richtigen Stellen und verleihen dem RAV 4 die nötige Portion Dynamik.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Preislich geht es bei 26.650 Euro los. So viel kostet der mit einem 2,0-Liter-Valvematic ausgestattete RAV 4 in der Basisversion.

Die Verkaufserwartungen für das laufende Jahr klingen relativ bescheiden: 6.000 Einheiten will Toyota Deutschland hierzulande in diesem Jahr vermarkten – zum Vergleich: 2012 hatte der Importeur knapp 5.600 Einheiten des auslaufenden Vorgängermodells verkauft. Im ersten vollen Verkaufsjahr sollen zu den 6.000 Einheiten noch einmal rund 10 Prozent hinzukommen.

Ein Grund für die recht niedrigen Verkaufsziele ist, dass sich die Produktion des RAV 4 in Japan aktuell noch in der Ramp-up-Phase befindet. Ein zweiter ist, dass der RAV 4, der 1994 das Kompakt-SUV-Segment begründet hatte, im Laufe der Jahre mächtig Konkurrenz bekommen hat. 2010 umfasste das Segment der Kompakt-SUV bereits 10 Modelle – heute sind es ganze 19 Modelle.

20 Prozent Flottenanteil

Als Zielgruppe hat Toyota vor allem Familien im Visier, die am meisten vom großen Innenraum im Segment und dem deutlich gewachsenen, 547 Liter fassenden Kofferraum profitieren, sowie ältere Kunden – wegen der erhöhten Sitzposition. Den Flottenkundenanteil beim neuen RAV 4 schätzt Toyota Deutschland auf 20 Prozent.

Auch Langstreckenfahrer sind mit dem neuen RAV 4 gut bedient. Das fängt schon bei den Sitzen an, die dank der größeren Sitzfläche ausgesprochen komfortabel sind und einen guten Seitenhalt bieten. Auch die Fondpassagiere müssen sich dank des großzügigen Sitzplatzabstands zwischen Vorder- und Rücksitzen nicht grämen.

Der Innenraum des RAV 4 wirkt dank der Verwendung von Soft-Touch-Oberflächen hochwertig. Die schwebende Mittelkonsole sorgt für ein großzügiges Raumgefühl und die Bedieninstrumente sind übersichtlich angeordnet – wenn auch nicht immer ganz logisch.

Was den Fahrkomfort angeht, haben die Entwickler durch verschiedene Maßnahmen, beispielweise durch den Einsatz zusätzlicher Dämmstoffe, die Geräusche und Vibrationen im Innenraum gesenkt.

Neues integriertes Fahrdynamik-System

Auch die Fahrdynamik haben sie verbessert. Ein Highlight ist vor allem das neue integrierte Fahrdynamiksystem IDDS. Dabei handelt es sich um einen weiterentwickelten Allradantrieb, der zusätzlich über einen Sportmodus verfügt. Anhand verschiedener Sensoren für Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Gierrate misst und regelt die Drehmomentverteilung des Allradantriebs die Aufteilung der Antriebskraft auf die Achsen und erhöht damit nicht nur die Fahrdynamik, sondern auch die Sicherheit. Denn das System arbeitet nicht nur bei Schlupf an den Vorderrädern, auch in Kurven leitet es bis zu 50 Prozent des Antriebsdrehmoments an die Hinterachse. Im zuschaltbaren Sportmodus verringert IDDS die Lenkunterstützung, schärft das Ansprechverhalten des Gaspedals und wechselt die Fahrstufe bei Automatikgetrieben erst bei höheren Drehzahlen.

(ID:38238790)