Suchen

Traton erwartet schwieriges Jahr 2020

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Die Schwerlastbranche kühlt sich spürbar ab. Nach einem noch guten Jahr 2019 ist die Auftragslage bei den Lkw-Marken des Volkswagenkonzerns deutlich rückläufig. Vor allem aus Europa kommen deutlich weniger Aufträge.

Firmen zum Thema

(Bild: Traton)

Die Nutzfahrzeugsparte des Volkswagenkonzerns, Traton, hat im abgelaufenen Jahr weltweit mehr Neufahrzeuge abgesetzt als noch im Jahr 2018. Allerdings schlägt sich im Ausblick des Unternehmens die eingetrübte Weltwirtschaft nieder. Der Auftragseingang entwickelte sich über alle Marken hinweg – MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus – rückläufig.

Insgesamt brachte Traton im Jahr 2019 rund 242.000 Neufahrzeuge auf die Straßen, das waren 4 Prozent mehr Lkws und Busse als im Jahr zuvor. Zum Absatzplus haben alle drei Marken beigetragen: MAN setzte mit 104.900 Fahrzeugen 2 Prozent mehr ab als im Vorjahr. Einen wichtigen Beitrag dazu habe die Transporter-Produktreihe MAN TGE geleistet, hieß es dazu von Traton.

Scania lieferte 99.500 Lkw und Busse aus (+ 3 %). Volkswagen Caminhões e Ônibus profitierte vom wirtschaftlichen Aufschwung in Brasilien und steigerte die Auslieferungen um 15 Prozent auf 41.900 Fahrzeuge. „Wir haben in einem zunehmend herausfordernden Markt starke Absatzzahlen geliefert. Auf den spürbaren Rückgang der Aufträge in Europa haben sich unsere Marken frühzeitig vorbereitet“, sagte Traton-Vorstandschef und Volkswagen-Nutzfahrzeugvorstand Andreas Renschler.

In der zweiten Jahreshälfte war die Nachfrage im Lkw-Segment spürbar gesunken, speziell in Europa. Diese Entwicklung sei zum Teil auf vorgezogene Bestellungen im ersten Halbjahr aufgrund der Einführung des digitalen Tachographs zum 15. Juni 2019 sowie in Großbritannien durch Brexit-Vorzieheffekte begründet, begründet Traton die Entwicklung.

Allerdings wird die rückläufige Marktentwicklung im Jahr 2020 weiter wirken, da der Auftragseingang deutlich rückläufig ist. Im zweiten Halbjahr 2019 verbuchte Traton noch 89.500 Lkw-Bestellungen (ohne MAN TGE) und damit 12 Prozent weniger als im ersten Halbjahr. Für das Jahr 2020 erwartet die Traton SE im Hauptmarkt Europa einen weiteren Rückgang der Neuzulassungen um 10 bis 20 Prozent.

(ID:46316056)