Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten.

| Autor: Die Fragen stellte Joachim von Maltzan

Carl-Dietrich Sander: „Viele Unternehmer nutzen die eigene Verhandlungsmachtposition nicht ausreichend.“
Carl-Dietrich Sander: „Viele Unternehmer nutzen die eigene Verhandlungsmachtposition nicht ausreichend.“ (Bild: Sander)

Carl-Dietrich Sander: Viele Betriebe betrachten das Thema Finanzierung eher als Nebenthema der Betriebsführung. Das führt dazu, dass Unternehmer oft erst dann mit ihrer Bank sprechen, wenn ein aktueller oder sogar schon akuter Finanzierungsbedarf besteht. Das gilt sowohl bei Investitionen als auch bei Betriebsmitteln für die Finanzierung des laufenden Geschäfts. Die Konsequenz ist dann oft, dass sie das Angebot der Bank ohne intensivere Prüfung oder Vergleich mit parallelen Angeboten annehmen – einfach, weil die Zeit eng ist. Das bedeutet aber auch, dass die Unternehmen in einer solchen Situation meistens ihre Verhandlungsmachtposition nicht ausschöpfen. Im Gegensatz dazu baut eine gut strukturierte Unternehmensfinanzierung auf drei Grundlagen auf: erstens Bestandsaufnahme der vorhandenen Finanzierungsbausteine einschließlich der gegebenen Sicherheiten, zweitens vorausschauende Überlegungen zum Finanzierungsbedarf des Unternehmens und damit rechtzeitiges Agieren und drittens realistische Einschätzung und Nutzung der eigenen Verhandlungsmachtposition.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46207409 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen

Wettbewerbsrecht: Vorsicht bei Versprechungen in der Werbung

Wettbewerbsrecht: Vorsicht bei Versprechungen in der Werbung

„Wir machen Ihr Auto virenfrei“ – solche oder ähnliche Aussagen findet man jetzt häufiger. Juristisch gesehen stellt sich die Frage: Darf ein Kfz-Betrieb so etwas anpreisen oder riskiert er damit teure Abmahnungen? lesen