Oldtimermarkt Veterama im Herbst könnte stattfinden

Autor: Steffen Dominsky

Wenn, falls, dann: Die Planungen für Europas größten Oldtimerteilemarkt laufen auf Hochtouren. Sollte Corona es zulassen, dreht sich am zweiten Oktober-Wochenende auf Mannheims Maimarktgelände wieder als rund um klassische Fahrzeuge.

Firma zum Thema

Nach der Absage 2020 soll die weltbekannte Veterama in diesem Herbst wieder stattfinden.
Nach der Absage 2020 soll die weltbekannte Veterama in diesem Herbst wieder stattfinden.
(Bild: Dominsky/»kfz-betrieb«)

Die Inzidenzzahlen sinken, in etlichen Gegenden verharrt die Zahl der mit Corona infizierten Personen bei Null bzw. knapp darüber. Und auch von den verantwortlichen Behörden kommen vielerorts positive Signale, was das Thema Veranstaltungen betrifft. „Die Veterama-Ampel steht auf Gelb. Und wir hoffen, dass sie rechtzeitig auf Grün umspringt“, heißt es aus dem Kreis der Familie Seidel, dem Veranstalter der Veterama. Und so laufen die Planungen zu jenem 275.000-Quadratmeter-Teilespetakel auf Mannheims Maimarktgelände – das größte Europas und selbst über dessen Grenzen hinaus bekannt – auf vollen Touren.

„Die vielen Anrufe, die uns zurzeit erreichen, machen es deutlich: Die Oldtimer-Szene wartet auf die Herbst-Veterama“, ist Veterama-Erfinder Winfried Seidel überzeugt. Durch die Corona-bedingte Situation hatte das Familienunternehmen die Anmeldefrist bis zum 31. Juni verlängert – allerletzte Anmeldungen können eventuell jetzt noch angenommen werden. Dabei verspricht der Veranstalter, Bankeinzüge zur Zahlung erst dann vorzunehmen, wenn die letztendliche behördliche Genehmigung zur Durchführung das Markts vorliegt. Geplant ist dieser in diesem Jahr vom 8. bis 10. Oktober.

(ID:47492899)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group