Suchen

Vier Betriebe sind im Rennen um den Gebrauchtwagen Award 2020

Autor: Silvia Lulei

Ganz unterschiedliche Unternehmen sind für den „Gebrauchtwagen Award 2020“ nominiert: Autohaus Weeber in Weil der Stadt, Fischer Automobile in Neumarkt, die Herbert Köpper GmbH in Dorsten und Popp Fahrzeugbau in Erfurt.

Firmen zum Thema

Die Jury des Gebrauchtwagen Awards zu Besuch beim Autohaus Weeber.
Die Jury des Gebrauchtwagen Awards zu Besuch beim Autohaus Weeber.
(Bild: Martin Achter)

Am 17. Februar 2020, dem Vorabend des Deutschen Remarketing Kongresses, verleiht die Fachzeitschrift »Gebrauchtwagen Praxis« den Gebrauchtwagen Award 2020 (jetzt zur Teilnahme anmelden). Die Jury bilden Vertreter der Fachzeitschrift sowie von Dekra, Real Garant und der Santander Consumer Bank. Sie bewertet kreative Vertriebsideen, klare Prozesse, hervorragenden Service und überzeugende Konzepte für Marketing und Präsentation im Gebrauchtwagenhandel. In die Endauswahl kamen folgende vier Unternehmen:

Nominiert: Autohaus Weeber

Das Autohaus Weeber im baden-württembergischen Weil der Stadt im Großraum Stuttgart (VW, Audi, Skoda, Seat) betreibt sein Gebrauchtwagenbusiness ganz unter dem Gesichtspunkt der digitalen Effizienzsteigerung. Ziel von Geschäftsführer und Inhaber Andreas Weeber ist es, das Zeitbudget von Mitarbeitern für wertschöpfende Tätigkeiten durch digitale Tools zu erhöhen, den Aufwand für unerlässliche Nebentätigkeiten zu reduzieren und die Belastung durch bloße Zeitfresser weitgehend zurückzufahren. Dafür hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren seine Prozesse auf den Prüfstand gestellt, diese grundlegend überarbeitet und – dort wo es möglich war – digitalisiert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Als Beispiele für die Effizienzsteigerung stellte Weeber der Jury des Gebrauchtwagen Awards beim Vor-Ort-Besuch digitale Workflows im Gebrauchtwagenmanagement vor. Sämtliche Dokumente zu einem Fahrzeug digitalisiert das Unternehmen heute an den Stellen, an denen sie das Autohaus erreichen. Die Folge: Alle Abteilungen haben sofort Zugriff auf die Daten und ein möglichst vollständiges Bild von Fahrzeugen, ohne dass sie die Informationen erst im Autohaus zusammensuchen müssen.

Auch Fahrzeugauktionen für Händler über eine eigens zu diesem Zwecke aufgesetzte Onlineplattform haben dem Unternehmen geholfen, die Schlagzahl zu steigern. Das Autohaus Weeber vermarktet permanent einen Teil seines Bestandes per B2B-Versteigerung. Dabei arbeitet das Unternehmen mit 200 aktiven Händlern zusammen, oft aus seinem regionalen Einzugsgebiet. Insgesamt sind 700 registriert. Auch die B2B-Auktionen helfen dem Autohaus, seine durchschnittlichen Standzeiten zu kontrollieren.

Nominiert: Fischer Automobile

Bei Fischer Automobile in Neumarkt gibt es drei Prämissen für das Gebrauchtwagengeschäft, die unbedingt erfüllt sein müssen: Gewinnoptimierung durch cleveren Einkauf, hohes Qualitätsbewusstsein und optimales Preismanagement. Zudem hat Geschäftsführer Thomas Fischer als goldene Regel für alle Mitarbeiter herausgegeben, dass jedes Auto so fit sein muss, „dass der Kunde damit nach der Auslieferung sofort in den Urlaub fahren könnte“. Also ist nach dem Autokauf noch Geld für den Urlaub übrig? So sollte es sein, merkt Fischer augenzwinkernd an.

Der Chef über vier Autohäuser in der Oberpfalz (VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Skoda, Seat, Cupra, Fiat, Fiat Professional) hat sein Unternehmen bestens aufgestellt: In der zentralen Verwaltung in Neumarkt werden die Bestände über das selbst entwickelte Gebrauchtwagenprogramm „Fischer Sales“ angelegt und gesteuert. 8.000 Gebrauchtwagen verkauft Fischer Automobile im Jahr; 60 Prozent davon über eine eigene B2B-Plattform an Händlerkollegen. Macht immer noch 4.800 Gebrauchte im Endkundengeschäft – mit hoher Priorität auf attraktiven Preisen. Bei Mobile.de will das Autohaus Fischer seine Ware immer auf Seite eins sehen; zumindest im Postleitzahlenbereich 9.

Der Fahrzeugumschlag ist flott. Das muss er auch, denn Verträge mit zwei Mietwagenfirmen sorgen für einen kontinuierlichen Zufluss an Rückläufern. Den weiteren Bedarf kauft ein vierköpfiges Einkaufsteam zu. Um die Fahrzeuge auf dauerhaft hohem Niveau schnell für den Verkauf bereitstellen zu können, hat Thomas Fischer in Pilsach ein eigenes Aufbereitungszentrum für die Rückläufer und Zukäufe eingerichtet – mit ausreichend Lagerflächen drum herum.

Nominiert: Autohaus Herbert Köpper

Wenige Minuten, nachdem ein Interessent die Mail mit Fragen zu einem Auto abgeschickt hat, klingelt auch schon sein Telefon. Wer sich für einen Gebrauchtwagen vom Autohaus Köpper interessiert, bekommt rasch Feedback – auch um 23 Uhr nachts. „Dass wir so schnell reagieren und zwar sogar außerhalb der üblichen Öffnungszeiten, damit rechnet kein Interessent. Aber so verbessern wir unsere Chancen auf einen Verkaufsabschluss erheblich. Und der Kunde ist begeistert, wie wir auf ihn und seine Wünsche eingehen“, erzählt Britta Hoffmann, Verkaufsleiterin Gebrauchtwagen des Mercedes-Benz-Betriebs aus Dorsten. Sie und ihre Verkäufer sind mit viel Herzblut tätig.

Bei Köpper gilt grundsätzlich das Prinzip, die Kunden möglichst schnell und qualitativ gut zu bedienen. Alle Anfragen müssen innerhalb von 30 Minuten beantwortet sein. Das Schnelligkeitsgebot gilt auch bei Anfragen aus dem Ausland, denn die Verkaufsmannschaft kann in sechs Sprachen antworten. Die Verkäufer sind nicht auf besondere Fahrzeuggruppen spezialisiert. Jeder verkauft alles: vom klassischen Gebrauchtwagen bis hin zu hochwertigen Young- und Oldtimer-Fahrzeugen. Letztere bietet Köpper in der 2017 gegründeten Klassikabteilung mit eigenem Showroom an. Der Schwerpunkt liegt dort auf bezahlbaren Autos, die alle einen perfekten Zustand aufweisen müssen.

Guter Service, authentische Verkäufer und ein gut sortiertes Angebot an Gebrauchtwagen samt Young- und Oldtimern – das kommt gut an. Das belegen die seit Jahren kontinuierlich steigenden Verkaufszahlen.

Nominiert: Popp Fahrzeugbau

Das Unternehmen Popp Fahrzeugbau gibt es bereits seit 110 Jahren. Aber beim Thema Autoverkauf ist der Nutzfahrzeugbetrieb (Volvo, Renault) mit zehn Niederlassungen in Bayern, Thüringen und Sachsen vergleichsweise ein Neuling. Durch die Übernahme eines Volvo-Betriebs, der neben Nutzfahrzeugen auch Pkws verkaufte, startete das Unternehmen 2014 in einem ihm völlig neuen Geschäftsbereich. Vor zwei Jahren kam der Standort in Erfurt dazu, der gleich nach der Übernahme nach den CI-Richtlinien der schwedischen Marke umgebaut wurde. Aber ein Umbau allein bringt noch keine neuen Kunden – und die waren dringend nötig, nachdem der vorherige Inhaber die Geschäfte hatte schleifen lassen.

Das junge, ambitionierte Team um Niederlassungsleiter Christian Jaekel hat binnen zwei Jahren viel Geld ins Marketing gesteckt, sich in Erfurt einen Namen gemacht, Prozessabläufe definiert und digitalisiert sowie sorgfältig und vorausschauend geplant. Im Vertrieb waren Synergieeffekte aus dem Nutzfahrzeuggeschäft hilfreich. So hat beispielsweise die Firma Flyeralarm erst einen Lkw bei Popp Fahrzeugbau gekauft und kürzlich die Flotte um 40 Pkws aufgestockt. Jaekel ist überzeugt, dass man bei Popp Fahrzeugbau durch den Nutzfahrzeugbackground anders im Verkauf agiere als klassische Pkw-Händler; gerade dies mache sich sowohl im Neu- wie auch im Gebrauchtwagengeschäft bezahlt. Ein Pluspunkt für das Thüringer Unternehmen ist auch, dass Fahrzeuge bundesweit kostenlos ausgeliefert werden können.

50 Gebrauchtwagen sind in Erfurt immer vor Ort. Um die Marke „Volvo Select“ bekanntzumachen, nutzt das Unternehmen wöchentliche Social-Media-Posts. Das Ziel ist ein regional hoher Bekanntheitsgrad sowie ein positives Marken- und Firmenimage. Jaekel fasst es so zusammen: „Wir wachsen Stück für Stück, aber nie auf Kosten der Kundenzufriedenheit.“

Preisverleihung am 17. Februar

Welches der vier nominierten Unternehmen welchen Platz beim Gebrauchtwagen Award 2020 belegen wird, erfahren Sie während der Preisverleihung am 17. Februar. Am Vorabend des Deutschen Remarketing Kongresses in Würzburg zeichnet die Fachmedienmarke »Gebrauchtwagen Praxis« Handelsbetriebe aus, die ihre Prozesse beherrschen und das Geschäft mit innovativen Ideen beleben. An der Preisverleihung des Gebrauchtwagen Awards nehmen jährlich rund 170 Gäste aus der Automobilbranche teil. Melden Sie sich jetzt zur Preisverleihung am 17. Februar 2020 an!

(ID:46346313)

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Chefredakteurin »Gebrauchtwagen Praxis«, Vogel Communications Group