VMB: Mehr Macht für Vertreter

Dr. Peter Ritter, Vorsitzender des Verbands, begrüßt die Neustrukturierung des Vertriebsnetzes und den Eintritt von markenfremden Handelsgruppen. Die Position der Vertreter und deren Rendite würden dadurch gestärkt.

| Autor: Das Gespräch führte Udo Schwickal

Dr. Peter Ritter sieht die Position der Händler gestärkt.
Dr. Peter Ritter sieht die Position der Händler gestärkt. (Foto: Schenkel)

Dr. Peter Ritter: Im Verlauf der letzten Jahre ist der Absatzanteil der zuletzt 37 Niederlassungen stark angewachsen. Er lag bei fast 55 Prozent des Retailabsatzes. Mit dem Verkauf der Niederlassungen hat sich der Absatz wieder Richtung Vertretungen verlagert. Wir gehen davon aus, dass in Zukunft der Vertreteranteil am Retailabsatz bei 60 bis 65 Prozent liegen wird. Das stärkt die Position des Vertreternetzes. Das finden wir gut. Die Vertreter, die eine Niederlassung gekauft haben, sehen darin eine Wachstumsmöglichkeit und strukturelle Effekte, die den Unternehmen Kosten sparen. Das ist eine wichtige Investition in die Zukunft. Wir müssen davon ausgehen, dass in der Zukunft immer schneller Veränderungen sowohl im Vertrieb als auch im Service auf uns zukommen. Unsere Unternehmen müssen in der Lage sein, darauf rasch und effektiv zu reagieren oder, noch besser, diese selbst voranzutreiben. Die wichtigste Herausforderung ist hier die Digitalisierung. Unsere Betriebe können sich aufgrund ihrer Struktur und Organisation leichter auf diesen Wandel einstellen als Niederlassungsorganisationen. Von daher meine ich, dass die Entscheidung, die Niederlassungen an Vertreter oder auch neue Player zu veräußern, der richtige Weg ist. Es ist ein klares Bekenntnis des Herstellers zum Handel.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43825352 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen