Volkswagen Nutzfahrzeuge: Nur der Crafter machte 2019 Spaß

Marke mit rückläufigem Absatz

| Autor: Christoph Seyerlein

Der Absatz von VW Nutzfahrzege verlief 2019 eher schleppend.
Der Absatz von VW Nutzfahrzege verlief 2019 eher schleppend. (Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat 2019 eine rückläufige Absatzbilanz hinnehmen müssen. Wie das Unternehmen am Freitag in Hannover mitteilte, bedeuteten 491.600 Auslieferungen weltweit ein Minus von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Während VWN in den europäischen Märkten ein leichtes Wachstum verzeichnete, führten „die krisenhaften Konjunkturverläufe in Nahost und Südamerika sowie Australien zu Verlusten, die nicht vollständig kompensiert werden konnten“, hieß es vonseiten des Herstellers.

Vom leichten Wachstum in Europa kam in Deutschland allerdings nichts an. Im Gegenteil: Hierzulande setzte das Fabrikat 2019 rund 126.000 Einheiten ab und schrumpfte damit um 0,8 Prozent. Dennoch blieb Deutschland wichtigster Markt für Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Modelle: einmal Plus, dreimal Minus

Von den Modellen entwickelte sich im vergangenen Jahr nur eines positiv: Der Crafter legte mit 70.974 Auslieferungen spürbar zu. Allerdings bleibt er die Baureihe mit dem kleinsten Volumen innerhalb der Marke. Die T-Baureihe (192.455 Auslieferungen, -4,8 %), der Caddy (155.136, -1,8 %) sowie der Amarok (72.513, -10,4 %) fanden dagegen allesamt weniger Abnehmer als noch 2018.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46308617 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

2020 investieren Helmut und Andreas Peter weiter in vorhandene und neue Standorte. Die beiden Geschäftsführer gehen positiv gestimmt ins Jubiläumsjahr. Dabei ist die Aufgabenstellung bei den verschiedenen Marken im 30. Jahr der Firmengeschichte unterschiedlich. lesen

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Das Garbsener Autohaus hat sich auf den Handel mit hochpreisigen SUVs und Sportwagen spezialisiert. Gleichzeitig betreiben die Geschäftsführer eine Carsharing-Flotte mit Smarts und Transportern. Ein Geschäftsmodell, das einmalig sein dürfte. lesen