Volkswagen: Vernetzungslösung für Fahrzeuge ab Baujahr 2008

Autor: Jan Rosenow

Ein „Dataplug“ für die OBD-Schnittstelle und eine App machen Volkswagen-Modelle ab Baujahr 2008 zu vernetzten Fahrzeugen. Vorerst sind vor allem Entertainment-Funktionen für den Fahrer geplant.

Firmen zum Thema

Von der OBD-Dose über das Smartphone an die App – so funktioniert Volkswagen Connect.
Von der OBD-Dose über das Smartphone an die App – so funktioniert Volkswagen Connect.
(Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat einen eigenen OBD-Dongle namens Dataplug entwickelt, mit dem sich Gebrauchtwagen zu vernetzten Fahrzeugen machen lassen. Im Zusammenspiel mit der App „Volkswagen Connect“ werden so zahlreiche praktische und unterhaltsame Features möglich.

Der nur zwei mal zwei mal fünf Zentimeter großes Stecker wird mit der OBD2-Schnittstelle verbunden und übermittelt, sofern der Nutzer dies erlaubt, die ausgelesenen Daten per Bluetooth an ein gekoppeltes Smartphone und die „Volkswagen-Connect“-App, die für Android und iOS erhältlich ist. Für nahezu alle Volkswagen-Modelle ab Baujahr 2008 (außer Touareg-Generationen 1 und 2 sowie Phaeton; Polo erst ab Baujahr 2010) stehen damit digitale Dienste zur Verfügung, die bisher nur Fahrer von Neufahrzeugen mit Car-Net-Angeboten kennen.

Warnmeldungen können an VW-Partner übermittelt werden

Die App dient in erster Linie als persönlicher Fahrzeugassistent. So zeichnet sie etwa neben den zurückgelegten Strecken auch das individuelle Fahrverhalten auf und gibt Tipps zum umweltbewussten Fahren. Die Funktion „Mein Volkswagen“ bietet eine Übersicht über alle relevanten Fahrzeugdaten, zum Beispiel Tankfüllstand, Batteriespannung oder aktuelle Kilometer-Laufleistung.

Auch die anstehenden Service- und Wartungsintervalle werden auf dem Smartphone angezeigt. Ausgewählte Warnmeldungen des Fahrzeugs werden nicht nur via App angezeigt, sondern können auf Wunsch des Nutzers auch direkt an einen VW-Partner übermittelt werden.

Der „Tankmonitor“ erkennt bei vielen Modellen automatisch jeden Tankvorgang und berechnet nach Eingabe des aktuellen Kraftstoffpreises die jeweiligen Fahrtkosten. Ein vor allem in fremden Städten praktischer Helfer ist die Funktion „Parkplatz“. Sie merkt sich, wo der eigene Wagen zuletzt abgestellt wurde, und führt den Fahrer bei Bedarf dorthin zurück. Der Fahrzeugstandort kann auch als GPS-Koordinate mit Freunden oder der Familie geteilt werden. Und im Falle einer Panne lässt sich direkt aus der App heraus die 24-Stunden-Hotline des jeweiligen Landes oder auch der Servicepartner in der Nähe kontaktieren.

Einzige von VW freigegebene Vernetzungslösung

Die in der App enthaltenen „Challenges“ bieten wechselnde Aufgaben für den Fahrer, bei denen virtuelle Trophäen vergeben werden und man sich mit anderen Volkswagen-Fahrern vergleichen kann.

„Volkswagen Connect“ ist die einzige von VW freigegebene und zu 100 Prozent kompatible Vernetzungslösung, die die Gewährleistung des Fahrzeugs nicht beeinträchtigt. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Dataplug liegt in Deutschland bei 39,50 Euro. Auf vwconnect.com lässt sich ein Kompatibilitätstest durchzuführen, der zeigt, welche Fahrzeuge geeignet sind.

(ID:45406307)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group