Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

VW-Handel: „Wer zu klein ist, wird die Investitionen nicht stemmen können“

| Autor: Christoph Seyerlein

Bei VW Pkw ist man überzeugt: Händler, die die digitale Transformation annehmen, können sich neue Ertragspotenziale sichern. Allerdings sei dafür eine gewisse Größe vonnöten, merkte Jan-Hendrik Hülsmann, Leiter der deutschen Vertriebsorganisation, im Rahmen der Digital Automotive Days an.

Firmen zum Thema

„Ich glaube weiter an den Handel als zentrales Gesicht für unsere Kunden“, sagte VW-Manager Jan-Hendrik Hülsmann.
„Ich glaube weiter an den Handel als zentrales Gesicht für unsere Kunden“, sagte VW-Manager Jan-Hendrik Hülsmann.
(Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Die Corona-Krise hat viele digitale Prozesse beschleunigt. So auch bei Volkswagen. Der Hersteller will das nun nutzen, um sich und seine gesamte Organisation zukunftsfest aufzustellen. Welche Auswirkungen das auf den VW-Handel haben wird, skizzierte Jan-Hendrik Hülsmann, Leiter der deutschen VW-Pkw-Vertriebsorganisation, am Dienstag im Rahmen der Digital Automotive Days 2020.

Die Veranstaltung richtete »kfz-betrieb« als hybrides Event am Dienstag gemeinsam mit den Partnern Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, DAT, Leasingmarkt.de und TÜV Nord Mobilität für Besucher vor Ort in Würzburg und rein digitale Teilnehmer aus.

Über den Autor