VW Nutzfahrzeuge: Absatz sinkt um 16,5 Prozent

1,7 Prozent Minus im Jahresverlauf

| Autor: Yvonne Simon

VW Nutzfahrzeuge lieferte im November deutlich weniger Fahrzeuge aus als im Vorjahresmonat.
VW Nutzfahrzeuge lieferte im November deutlich weniger Fahrzeuge aus als im Vorjahresmonat. (Bild: VW Nutzfahrzeuge)

Firmen zum Thema

Hinter VW Nutzfahrzeuge liegt ein schwacher Monat: Der Hersteller lieferte im November weltweit 38.500 Einheiten aus – 16,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Das geht aus einer Pressemeldung des VW-Konzerns hervor. Im bisherigen Jahresverlauf fiel das Minus insgesamt moderater aus: Zwischen Januar und November brachten die Hannoveraner global 448.100 leichte Nutzfahrzeuge auf die Straßen und liegen damit um 1,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

In Westeuropa verkaufte VW Nutzfahrzeuge einer eigenen Pressemitteilung zufolge 309.800 Fahrzeuge und damit 0,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auf dem deutschen Heimatmarkt steht nach elf Monaten ein Rückgang um 0,2 Prozent auf 116.500 Einheiten in der Bilanz. Gut lief es in Osteuropa, wo der Absatz um 10,4 Prozent zulegte.

Anders in der Region Asien-Pazifik: Dort schrumpften die Auslieferungen im Jahresverlauf um 13,9 Prozent auf 21.000 Fahrzeuge. Als wesentlichen Grund für den Rückgang nennt VW Nutzfahrzeuge die anhaltend schwächelnde australische Konjunktur. Das größte Minus setzte es in der Region Nahost (-39 %), vor allem im türkischen Markt brach die Nachfrage ein (-46,5 %). In Afrika (+ 14,9 %) und in Mexiko (+18,1 %) steigerte der Hersteller den Absatz, in Südamerika fielen die Auslieferungen um 15,7 Prozent.

Beim Blick auf die einzelnen Baureihen konnte nur der Crafter im Jahresverlauf einen wachsenden Absatz verbuchen (+25,2 %). Rückgänge verzeichneten hingegen Caddy (-2%), Amarok (-11,7 %) und die T-Baureihe (-4,1 %).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46292270 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen