Suchen

VW zeichnet weltbeste Azubis aus

| Redakteur: Gerd Steiler

22 Nachwuchsfachkräfte aus zwölf Ländern erhielten bei einer Feierstunde in Emden aus der Hand von VW-Vorstandschef Prof. Dr. Martin Winterkorn den „Best Apprentice Award“ für herausragende Fachkompetenz.

Firma zum Thema

Der Volkswagen-Konzern hat am Freitag seine weltweit besten Auszubildenden mit dem „Best Apprentice Award“ ausgezeichnet. Laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung wurde der Preis für „herausragende Fachkompetenz“ an 22 Auszubildende aus zwölf Ländern verliehen, darunter erstmals an eine Nachwuchskraft der Konzernmarke Scania aus Schweden.

Die Ehrung erfolgte anlässlich einer Sitzung des Konzernvorstands und des Welt-Konzernbetriebsrats von Volkswagen im Werk Emden. Die Preise überreichten VW-Vorstandschef Prof. Dr. Martin Winterkorn, Personalvorstand Dr. Horst Neumann und Konzernbetriebsrats-Vorsitzender Bernd Osterloh.

Ehre, wem Ehre gebührt

Ausgezeichnet wurden: Kadir Cobankara (Volkswagen, Kassel), Gabriel Dutra da Silva (Volkswagen, São Bernardo do Campo/Brasilien), Tomasz Dziedzic (Volkswagen, Poznan/Polen), Lino Estêvão (Autoeuropa, Palmela/Portugal), Edwill Goliath (Volkswagen, Uitenhage/Südafrika), Svenja Grabs (Volkswagen, Wolfsburg), Oriol Guillamón Torres (Seat, Martorell/Spanien), Tobias Gustafsson (Scania, Södertälje/Schweden), Martin Hlavácek (Škoda, Mladá Boleslav/ Tschechische Republik), Tom Hodgson (Bentley, Crewe/Großbritannien), Rick Klingenberger (Volkswagen, Zwickau), Markus Kolb (Volkswagen Nutzfahrzeuge, Hannover), Tamás Kuzmics (Audi, Györ/Ungarn), Nils Lehrmann (Volkswagen, Salzgitter), Martha Lysy (Audi, Neckarsulm), Atilla Meszároš (Volkswagen, Bratislava/Slowakische Republik), Luis Eduardo Portillo Carrillo (Volkswagen, Puebla/Mexiko), Marco Sedda (Volkswagen, Wolfsburg), Matthias Sieck (Volkswagen, Braunschweig), Anne Tegtmeier (Volkswagen Financial Services, Braunschweig), Andreas Thalmeir (Audi, Ingolstadt) und Marco van der Werff (Volkswagen, Emden).

Der Volkswagen-Konzern hat den „Best Apprentice Award“ eigenen Angaben zufolge in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben und seit 2001 insgesamt 202 Auszubildende mit dem Preis ausgezeichnet.

Erstmals über 10.000 Azubis

„Wer Nachwuchskräfte wie die heute geehrten Auszubildenden an Bord hat, muss sich um die Zukunft des Unternehmens keine Sorgen machen. Deshalb investieren wir konsequent und an allen Standorten weltweit in die Ausbildung von jungen Menschen“, so VW-Konzernchef Prof. Martin Winterkorn anlässlich der Preisverleihung. Der VW-Konzern werde in diesem Jahr über alle Jahrgänge und Standorte hinweg erstmals mehr als 10.000 Auszubildende betreuen.

Im Zusammenhang damit verwies Winterkorn auf die länderübergreifende Standards in der Berufsausbildung, das internationale Austauschprogramm „Wanderjahre“, die neu eingeführten Talentkreise sowie Stipendien und Studienförderungen des VW-Konzerns mit deren Hilfe man die konzernweit besten Konzepte für die Ausbildung und Förderung des automobilen Nachwuchses zur Verfügung stelle.

Testrunden im neuen Passat

Als Dankeschön für ihren besonderen Einsatz wurden die 22 prämierten Auszubildenden während ihres sechstägigen Aufenthalts in Deutschland zu einem vielseitigen Besuchsprogramm eingeladen. Die 19- bis 30-Jährigen besichtigten das Werk und den Hafen in Emden, wo Neufahrzeuge des Konzerns ver- und entladen werden. Norderney, das Wattenmeer, die Kunsthalle Emden und Bremen waren weitere Ziele. Nach der Preisverleihung testeten die jungen Frauen und Männer auf einer Fahrerprobungsstrecke die neue Generation des VW Passat, die im Werk Emden hergestellt wird.

(ID:364474)