Registrierungspflichtiger Artikel

Renault Weniger Absatz, höherer Marktanteil

Autor: Yvonne Simon

Licht und Schatten bei der Groupe Renault in Deutschland: Während das Kernfabrikat dank der enormen Elektro-Nachfrage 2020 glimpflich davonkam, stürzte Dacia heftig ab. Der Marktanteil der Gruppe wuchs gleichzeitig auf den höchsten Wert seit 2003.

Firmen zum Thema

Der Zoe verhalf Renault 2020 zu einer vergleichsweise positiven Absatzbilanz.
Der Zoe verhalf Renault 2020 zu einer vergleichsweise positiven Absatzbilanz.
(Bild: Renault)

Die Renault-Gruppe musste 2020 in Deutschland deutliche Absatz-Verluste hinnehmen, rutschte aber nicht ganz so stark ab wie der Gesamtmarkt. Das belegen Zahlen, die Importeurschef Uwe Hochgeschurtz am Dienstag bei der virtuellen Jahrespressekonferenz präsentierte. Demnach fuhren Renault, Dacia und Alpine zusammen ein Minus von 16,8 Prozent auf 202.500 Einheiten ein. Der Gesamtmarkt (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) war hingegen um 19 Prozent eingebrochen.

Erfreut zeigt man sich in Brühl über den gestiegenen Marktanteil. Die Gruppe kam auf 6,35 Prozent und damit 0,14 Prozentpunkte mehr als 2019 – damit erreichte das Unternehmen im vergangenen Jahr den besten Wert seit 2003. „Renault Deutschland hat sich in diesem sehr schwierigen Umfeld sehr gut geschlagen und gemeinsam mit den Händlern erfolgreich gegengesteuert“, erklärt Hochgeschurtz.

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel