Schadenmanagement Wenn der Kunde für die Werkstatt arbeitet

Von Jan Rosenow

Die Software Motum von Repairfix dient bei Unfallreparaturen als Kommunikationskanal zwischen Betrieben und Kunden. Nun wird sie auch von zwei großen Schadensteuerern empfohlen.

Repairfix-Geschäftsführer Fabian Pape (Mitte) erklärt hier bei den Würzburger Karosserie- und Schadenstagen seine Software Motum.
Repairfix-Geschäftsführer Fabian Pape (Mitte) erklärt hier bei den Würzburger Karosserie- und Schadenstagen seine Software Motum.
(Bild: Stefan Bausewein)

Autohäuser und Werkstätten, die für Schadensteuerer arbeiten, brauchen effiziente Prozesse. Wenn der administrative Aufwand für die Auftragsabwicklung zu groß ist, dann steigen die Gemeinkosten, und der Betrieb rutscht im gesteuerten Geschäft schnell in die roten Zahlen. Der Softwareanbieter Repairfix will den Betrieben an dieser Stelle helfen, Zeit und damit Geld zu sparen.

Seine Software Motum dient als Kommunikationskanal zwischen Autohaus und Kunde. Sie ermöglicht es, dass der Fahrzeughalter seine Daten selbst eingibt und damit das Autohaus entlastet. Der Betrieb muss dem Autofahrer lediglich einen Link zu einer sogenannten Web-App schicken – das ist eine Website, die aussieht wie eine App, aber nicht heruntergeladen werden muss. Hier trägt der Kunde alle nötigen Fahrzeugdaten ein, lädt Schadenbilder hoch, scannt die Zulassungsbescheinigung Teil 2 und kann sogar digital unterschreiben. Die Web-App lässt sich zudem im Corporate Design des Autohauses gestalten. Laut Repairfix brauchen Kunden nur wenige Minuten, um die Daten einzugeben – sparen dem Betrieb aber jeweils eine Stunde Verwaltungsarbeit.

Neu bei Repairfix ist die Kooperation mit den Schadensteuerern Riparo und Innovation Group. Die zwei Unternehmen empfehlen ihren Werkstattkunden die Motum-Software für den Erstkontakt mit den Kunden. Die auf Basis der Schadenbilder kalkulierten Kostenvoranschläge werden von den Unternehmen durchweg anerkannt, heißt es bei Repairfix. Auch wünschten die Schadensteuerer den Einsatz der digitalen Unterschrift, bei der Kunden vor dem Werkstattbesuch für die Reparatur notwendige Dokumente digital bestätigen können.

Fabian Pape, Geschäftsführer von Repairfix, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, dass die größten freien Steuerer am Markt unsere Software zur Kundenkommunikation an ihre Partnerwerkstätten empfehlen. Werkstätten können unsere Software damit für sämtliche Großauftraggeber nutzen und ihren Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten.“

(ID:47843504)