ZDK: Kfz-Studenten punkten auf internationaler Bühne

Redakteur: Gerd Steiler

Team Deutschland siegt beim internationalen Strategieplanspiel I-NUCARS. Es überzeugt mit dem besten Gesamtergebnis in den Kategorien Verkauf, Service, Standards und Teile.

Firma zum Thema

Das internationale Planspiel I-NUCARS hat einen Sieger: Das Team Deutschland mit Philipp Pichel und Robert Schmidt (BFC Northeim/Calw), Björn Maier und Florian Schmid (Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen/Geislingen), Kristian Daugaard Schultz (Business Academy Aarhus) und Erwan Goret (Ecole Superieure des Sciences Commerciales d`Angers, Frankreich) gewann die „International Northwood University Computerized Automotive Retail Simulation“. Wie der ZDK am Mittwoch in Bonn mitteilte, traten im Rahmen des Planspiels Mitte März 43 internationale Studenten an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) in Northeim gegeneinander an.

Während der viertägigen Veranstaltung wetteiferten die Studierenden aus sechs namhaften automobilen Ausbildungseinrichtungen um die beste Autohaus-Strategie. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stand das Management eines Automobilhandelsbetriebes. Die Teilnehmer erarbeiten Marktstrategien und setzen diese im Modell um. Die Ergebnisse wurden mit einer speziellen Software analysiert und auf ihren potentiellen Erfolg hin ausgewertet. Eine praxisorientierte Case Study behandelte das Thema „Strategic Realignment in the Automotive Industry“ und rundete das Planspiel thematisch ab. Sie wurde von Prof. Dr. Stefan Reindl und Studenten des Institute for Automotive Research (IFA) erarbeitet.

Die Sieger wurden bei der festlichen Abschlussveranstaltung im Burg-Hotel Hardenberg offiziell gekürt. Das Gewinner-Team hatte nach Auswertung des Strategie-Planspiels in den vier Kategorien Verkauf, Service, Standards und Teile das kumulativ beste Ergebnis erzielt.

(ID:375436)