Zitrön: „Wir wollten etwas Verwirrung stiften“

Autor: Christoph Baeuchle

Zitrön, Siedröhn oder Citroën: Die vermeintliche Umbenennung der französischen Traditionsmarke provoziert im Netz. Zitrön- beziehungsweise Citroën-Werbeexperte Scott Wiltgen erläutert, was dahintersteckt.

Citroën-Werbeexperte Scott Wiltgen.
Citroën-Werbeexperte Scott Wiltgen.
(Bild: Citroën)

Redaktion: Scott Wiltgen, Ihr Name könnte auch noch eine gewisse „Germanisierung“ vertragen wie zuletzt Citroën. Wollen Sie Ihren Namen auch noch eindeutschen?

Scott Wiltgen: Scott ist schottisch, ich selbst komme aus Luxemburg. Das scheint den einen oder anderen Geschäftspartner etwas zu verwirren, wie die unterschiedlichen Schreibweisen meines Namens bei E-Mails zeigen. Aber ich hab natürlich nicht vor, meinen Namen zu ändern.

Über den Autor

 Christoph Baeuchle

Christoph Baeuchle

Chefreporter Automobilwirtschaft & Politik/Verbände