Ehrung Albert K. Still erhält „Executive Circle Award 2021“

Autor / Redakteur: Wolfgang Michel / Andreas Grimm

»kfz-betrieb« hat Albert K. Still mit dem „Executive Circle Award 2021“ für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Ausgehend von zwei elterlichen Autohäusern hat der Preisträger das Familienunternehmen ab 1967 zum zweitgrößten Autohändler Deutschlands entwickelt.

Albert K. Still, der frühere Vorstands- und spätere Aufsichtsratsvorsitzende der AVAG-Holding SE (r.), erhält aus den Händen von »kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel den „Executive Circle Award 2021“.
Albert K. Still, der frühere Vorstands- und spätere Aufsichtsratsvorsitzende der AVAG-Holding SE (r.), erhält aus den Händen von »kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel den „Executive Circle Award 2021“.
(Bild: Stefan Bausewein)

Der „Executive Circle Award 2021“ geht an Albert K. Still. Mit der Auszeichnung ehrt »kfz-betrieb« den 78-Jährigen für sein Lebenswerk. Ein Lebenswerk, das früh Formen annahm und an dem Albert K. Still bis ins hohe Alter arbeitete.

Zurück zu den Anfängen: Albert K. Still wuchs als Einzelkind im elterlichen Betrieb auf – die heutige AVAG Holding SE mit zuletzt 2,15 Milliarden Euro Umsatz. Über dem Geschäft wohnten seine Großeltern, im zweiten Stock lebte er mit seinen Eltern. Inmitten von Kriegsruinen spielte er mit seinen Freunden. Denn der Stammbetrieb des diesjährigen Preisträgers lag nach dem Zweiten Weltkrieg in Schutt und Asche. Erst 1949 ging es mit dem Verkauf von Motorrädern wieder los. Verkauft wurden vor und nach dem Krieg Motorräder von BMW, NSU und Horex. 1955 feierte das Unternehmen sein vierzigjähriges Bestehen.