AMG kriegt den Project One nicht zum Fahren

Start verzögert sich wohl um zwei Jahre

| Autor: sp-x

Der AMG Project One stellt die Entwickler vor große Herausforderungen. Seine Auslieferung verzögert sich wohl um zwei Jahre.
Der AMG Project One stellt die Entwickler vor große Herausforderungen. Seine Auslieferung verzögert sich wohl um zwei Jahre. (Bild: Daimler)

Vor allem in Hinblick auf seine Antriebstechnik ist der AMG Project One ein schwieriges Auto. Die Beherrschung der komplexen Technik sorgt für mehr Probleme als erwartet. Derzeit scheint sich die Präsentation des Serienfahrzeugs um zwei Jahre zu verzögern.

Noch im vergangenen Herbst hat Mercedes angekündigt, 2019 erste Exemplare seines über 1.000 PS starken Hypercars Project One an Kunden ausliefern zu wollen. Entsprechend war zu erwarten, dass das Prestige-Projekt im September 2019 in der finalen Version auf der IAA seine Premiere feiert. Doch ein Messeauftritt der Flunder ist nicht vorgesehen. Wie die Onlineausgabe der Zeitschrift „Auto Motor Sport“ meldet, wird sich ihre Auslieferung noch bis mindestens 2021 verzögern.

AMGs Project One bringt die Formel 1 auf die Straße

AMGs Project One bringt die Formel 1 auf die Straße

04.10.17 - Eingefleischte Formel-1-Fans müssten jubeln: Der 1,6 Liter große V6 Motor des Project One stammt direkt aus dem Petronas Formel-1-Rennwagen und leistet über 1.000 PS. Wenn da nicht der Preis und die strikte Limitierung wären. lesen

Wer auf der IAA 2017 den hochkomplexen Antriebsstrang des AMG-Boliden in Augenschein genommen hat, dürfte wenig überrascht sein über diese Nachricht. Allerdings ist wohl nicht das Zusammenspiel der zahlreichen Antriebskomponenten als vielmehr der 1,6-Liter-Formel-1-Motor das Problem. Demnach sei die für den Einsatz im Rennsport entwickelte Maschine nicht wirklich kompatibel für den Straßeneinsatz.

Alle 275 geplanten Exemplare des Project One waren übrigens schon 2018 für einen siebenstelligen Betrag ausverkauft. Die Kunden müssen sich jetzt wohl ein wenig in Geduld üben.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46077954 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen