Durchstarten 2021 „An der BFC sind die dunklen Wolken vorbeigezogen“

Autor / Redakteur: Wolfgang Michel / Viktoria Hahn

Sylvia Gerl, Geschäftsführerin der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC), hat frühestmöglich auf die drohenden Beschränkungen reagiert. Für die künftigen Führungskräfte bewertet sie die vergangenen Monate im Rückblick sogar als lehrreich.

Sylvia Gerl, Geschäftsführerin der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC).
Sylvia Gerl, Geschäftsführerin der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC).
(Bild: BFC)

Redaktion: Wie würden Sie das allgemeine Stimmungsbild an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) beschreiben?

Sylvia Gerl: Die Stimmung ist nach wie vor sehr gut, genauso wie in der Vor-Corona-Zeit. Aufgrund der jährlich stattfindenden automobilen BFC-Studienreise nach China waren wir frühzeitig auf die Entwicklungen rund um Corona fokussiert. Beim ersten Covid-Fall in Deutschland hatten wir die Weichen an der BFC bereits gestellt. Zu diesem Zeitpunkt waren Begrifflichkeiten wie Shutdown oder Lockdown noch gänzlich unbekannt. Bereits im Februar war unsere komplette Infrastruktur aufgebaut. Somit konnten wir am 13. März von jetzt auf gleich online weiterzumachen.

Welche Weichen müssen jetzt gestellt werden, damit ihre Organisation die Schatten der Krise endgültig abschütteln kann?

In der BFC sind ja keine dunklen Wolken aufgezogen, ganz im Gegenteil: Sehr viele junge Menschen wollten relativ spontan die BFC im Vollzeitprogramm oder auch im Fernstudienprogramm besuchen. Bekanntlich ist das unmöglich, da wir stets ein halbes bis dreiviertel Jahr im Voraus ausgebucht sind. Insbesondere die Talente hat es getroffen: Auszubildende, die ihre Ausbildung verkürzt hatten, wurden nicht übernommen und freigestellt, da das Ausbildungsende und der Beginn der Corona-Pandemie zusammenfielen. Wir haben dann eine Ausnahme gemacht und zehn Talenten zusätzlich die Chance gegeben, das BFC-Studium aufzunehmen. Mehr war allerdings nicht möglich, da wir unsere Betreuungs- und Fortbildungsqualität halten wollten.

Über den Autor

 Wolfgang Michel

Wolfgang Michel

Chefredakteur »kfz-betrieb«