Andere Länder, andere Reifen: Was Weihnachtsurlauber beachten sollten

Italien: Über den Brenner nur mit Winterreifen

| Autor: Jan Rosenow

Bei Schnee ist die Winterreifenpflicht leicht erkennbar, doch es gibt auch andere Gründe für Winterreifen.
Bei Schnee ist die Winterreifenpflicht leicht erkennbar, doch es gibt auch andere Gründe für Winterreifen. (Bild: Dekra)

Wintertaugliche Reifen sind in Deutschland Pflicht, zumindest wenn auf den Straßen winterliche Bedingungen herrschen – also bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte. Bei Verstößen gegen die Winterreifenpflicht drohen 60 Euro Regelbuße, bei Behinderung 80 Euro und ein Punkt im Fahrerlaubnisregister. Doch in unseren Nachbarländern gelten teilweise strengere Regeln für die Bereifung, und auf diese sollten Kfz-Betriebe ihre Kunden hinweisen, wenn diese in den Weihnachts- oder Skiurlaub starten.

Das beginnt beim allgemeinen Reifenzustand und hört beim richtigen Zubehör auf, beispielsweise Schneeketten. Zum Reifenzustand gehört nicht nur eine schneetaugliche Restprofiltiefe (Experten empfehlen mindestens vier Millimeter), sondern auch die gesetzeskonforme Markierung. Reifen, die seit 2018 produziert wurden, gelten nur dann als wintertauglich, wenn sie mit dem Schneeflockensymbol gekennzeichnet sind. Hier eine Übersicht über die spezifischen Winterreifenbestimmungen in wichtigen Urlaubsländern:

Österreich: Mindestens vier Millimeter Winterreifenprofil

In Österreich müssen Winterreifen mindestens vier Millimeter Profiltiefe haben, sonst gelten sie als nicht wintertauglich. Bei Verstößen können Bußgelder von 35 Euro, bei Gefährdung bis zu 5.000 Euro fällig werden. Ähnlich wie in Deutschland gibt es eine situative Winterreifenpflicht: Bei Schnee, Schneematsch und Eisglätte sind von 1. November bis 15. April auf allen Rädern Winterreifen vorgeschrieben. Auf durchgehend verschneiten Fahrbahnen sind alternativ Schneeketten auf den angetriebenen Rädern erlaubt.

Italien: Über den Brenner nur mit Winterreifen

In Italien müssen von 15. November bis 15. April auf der Brenner-Autobahn sowie im Aosta-Tal grundsätzlich Winterreifen montiert sein, und zwar unabhängig vom Straßenzustand. Daneben ist auf zahlreichen anderen Straßen mit einer Winterreifenpflicht zu rechnen. Wann und wo Winterpneus notwendig sind, legen die regionalen Behörden nach Bedarf fest. Wichtig: Auch die Ausrüstung mit Schneeketten kann angeordnet werden.

Schweiz: Mit Sommerreifen droht Mithaftung

In der Schweiz gibt es für Pkws keine generelle Winterreifenpflicht, die Autofahrer müssen selbst auf geeignete Bereifung achten. Bei Behinderung des Verkehrs droht eine Geldbuße, bei einem Unfall mit Sommerbereifung kann auf den Autofahrer eine Mithaftung zukommen. Bei entsprechender Witterung können die Behörden durch Schilder eine Schneekettenpflicht anordnen.

Frankreich: Auf Beschilderung achten

Auch in Frankreich gibt es keine allgemeine Ausrüstungspflicht für Winterreifen. Bei Bedarf können die Behörden aber Winterreifen oder auch Schneeketten durch Beschilderung vorschreiben. Winterreifen müssen noch mindestens 3,5 Millimeter Profil aufweisen.

Tschechien: Winterreifenpflicht unterhalb vier Grad Celsius

Von Bayern und Sachsen schnell zu erreichen sind die tschechischen Wintersportgebiete im Erzgebirge und Böhmerwald. In Tschechien gilt vom 1. November bis zum 31. März eine situative Winterreifenpflicht – und zwar schon bei Temperaturen unter vier Grad Celsius. Wie in Österreich ist eine Mindestprofiltiefe für wintertaugliche Reifen von vier Millimetern vorgeschrieben.

Slowenien: Mindestens drei Millimeter Restprofil

In dem Alpenland besteht zwischen dem 15. November und dem 15. März sowie bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifenpflicht. Winterreifen müssen eine Mindestprofiltiefe von drei Millimetern aufweisen.

Jan Rosenow
Über den Autor

Jan Rosenow

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46297078 / Technik)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen