Suchen

Audi: Unterwegs mit Strom und Gas

Autor / Redakteur: Wolfgang Pester / Thomas Günnel

Bei Audi steht der Plug-in-Hybrid A3 Sportback E-Tron in den Startlöchern. Doch zunächst startet eine Gas-Variante, die CO2-neutral fahren soll.

Firmen zum Thema

(Foto: Audi)

„Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen", sagte einst Helmut Schmidt als Bundeskanzler. Die Ingenieure von Audi stimmen dem Statement nicht zu, wenn es um die umweltfreundliche, sprich nachhaltige Mobilität mit Autos geht, die „E-Gas“ und Strom tanken.

Für Heinz Hollerweger, Chef der Gesamtfahrzeug-Entwicklung von Audi, ist es keine Zukunft mehr, „in der Stadt und über Land CO2-frei zu fahren“, sagte er. Das gewonnene Know-how kommt jetzt im Plug-in-Hybrid Audi A3 Sportback E-Tron zum Einsatz, der ab Ende des Jahres zu bestellen ist. Über den Preis schweigt sich Audi aus, doch bei der vorgetragenen Vermutung von um die 38.000 Euro kam kein vehementer Widerspruch.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Doch zuerst startet Audi in etwa sechs Monaten die Auslieferung des A3 Sportback G-Tron, der mit „E-Gas“ CO2-neutral fährt, wenn sein Fahrer dieses „grüne Gas“ tankt. Dabei handelt es sich um Methan, das aus der Umwandlung von Windkraft gewonnen wird. Die Anlage im Emsland speist ab dem vierten Quartal E-Gas in das öffentliche Netz für Erdgas. Dort entsteht mithilfe von Strom aus Wasser im Elektrolyseverfahren Wasserstoff und Sauerstoff.

Das E-Gas entsteht, in dem das anfallende Kohlendioxid aus einer Biogaserzeugung und der Wasserstoff aus der Elektrolyse über einen Katalysator zu Methan umgewandelt und ins CNG-Netz eingespeist wird. Die Anlage von Audi im Emsland soll 1.000 Tonnen E-Gas produzieren, die für 1.500 A3 Sportback G-Tron reichen, wenn sie jährlich 15.000 km fahren. Geregelt wird das Tanken des „grünen Gases“ über eine Audi-G-Tron-Karte an allen Biogasstationen und an zwei Dritteln der bestehenden CNG-Zapfstellen. Die CO2-Emissionen betragen 95 Gramm je Kilometer im EU-Fahrzyklus NEFZ, was einem Verbrauch von weniger als 3,5 kg E-Gas/CNG oder weniger als 3,6 Liter Diesel je 100 km entspricht. Der A3 Sportback G-Tron wird 25.900 Euro kosten.

Flott unterwegs mit Gasantrieb

Der 1,4 TSFI-Motor des A3 Sportback G-Tron zeigt in ersten Fahrtests, dass das E-Gas nicht „einschläfernd“ wirkt. Die 81 kW/110 PS-Leistung und das Drehmoment von 200 Nm machen G-Tron in weniger als elf Sekunden Beine – von Null auf 100 km/h. Wer will, gibt Gas bis etwas über 190 km/h. Der bivalente Antrieb bringt es mit dem Volumen von 27 Kilogramm (200 bar) E-Gas an Bord auf mehr als 400 km im EU-Zyklus und mit dem zusätzlichen Benzintank auf insgesamt über 1.300 km.

Der als Plug-in-Hybrid konzipierte A3 Sportback E-Tron kombiniert die besten Eigenschaften des Verbrennungsmotors und des Elektroantriebs. Anders als beim Hybrid, wo der E-Motor unterstützend wirkt, ist der Antrieb des Plug-in so ausgelegt, dass der Benzinmotor den „Support“ leisten muss. Das führt zu exzellenten Fahrwerten und hohem Komfort, wie die ersten Fahrten auf dem ehemaligen Rollfeld des Flughafens Tempelhof zeigen.

(ID:39791040)