Auf der Suche nach dem Getriebe der Zukunft

Der neue Fahrzyklus WLTC wird die Getriebewelt verändern. Er macht Handschaltgetriebe wieder deutlich sparsamer als Automaten. Auch auf die Weiterentwicklung der Hybride hat er großen Einfluss.

| Redakteur: Jan Rosenow

( © vege - Fotolia)

Es ist ein bisschen wie im Motorsport: Wenn ein Teilnehmer zu erfolgreich ist und alle Pokale abräumt, dann werden flugs die Regeln geändert, um den anderen auch wieder eine Chance zu geben. So ähnlich dürften sich die Entwickler von Automatikgetrieben fühlen, wenn sie sich die Regularien des neuen Automobil-Testzyklus WLTC anschauen. Denn dieses Regelwerk hat die Macht, die Spielregeln auf dem Getriebemarkt deutlich zu verändern.

In den letzten Jahren hatten die Automatikgetriebe mit den Handschaltern in Sachen Verbrauch praktisch gleichgezogen. Und das, obwohl ihr Wirkungsgrad immer noch deutlich niedriger ist, was nicht weiter verwundert, brauchen sie doch schließlich eine Hilfskraft, um ihr selbstschaltendes Werk zu verrichten. Je nach Bauart dürften es 5 bis 15 Prozentpunkte der Motorkraft sein, die in der Schaltbox versickern und damit für den Vortrieb fehlen – und durch erhöhte Kraftstoffzufuhr ausgeglichen werden müssen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43130821 / Technik)

Plus-Fachartikel

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Die mittlerweile achte Generation des Porsche 911 versucht technisch das Unmögliche: perfekter als der vermeintlich perfekte Vorgänger zu sein. Optisch darf der Carrera dagegen Anleihen bei seinen Ahnen nehmen – oder muss? lesen

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Eine saubere Spritzpistole ist die Basis für einen perfekten Lackauftrag. Herkömmliche Reinigungsmittel belasten die Raumluft stark mit flüchtigen Kohlenwasserstoffen, hinterlassen aber trotzdem qualitätsmindernde Ablagerungen. Das muss nicht mehr sein. lesen