Auto Fahr schließt bisherige Zentrale in Fulda

Autor Andreas Wehner

Der Opel-Händler verlagert seinen Hauptsitz ins angrenzende Petersberg. Zwei Standorte sind nach Ansicht von Fahr-Geschäftsführer Jürgen Schneider für Opel in einer Stadt wie Fulda zu viel. Den Betrieb in Petersberg baut Auto Fahr dabei aus.

Firmen zum Thema

Den Standort Fulda macht Auto Fahr zum Jahresende zu.
Den Standort Fulda macht Auto Fahr zum Jahresende zu.
(Bild: Auto Fahr)

Auto Fahr, traditionsreicher Opel-Händler in Fulda, schließt seinen dortigen Standort. Wie Geschäftsführer Jürgen Schneider im Gespräch mit »kfz-betrieb« bestätigte, verlegt das Unternehmen seinen Hauptsitz nach Petersberg und gibt die bisherige Unternehmenszentrale in Fulda auf. In Petersberg, das direkt an Fulda angrenzt, hatte Auto Fahr vor zwei Jahren ein Opel-Autohaus übernommen.

„Zwei Standorte im Gebiet Fulda sind für ein Fabrikat wie Opel einfach zu viel“, begründete Schneider die Entscheidung. Andere große Marken seien auch nur mit einem Betrieb vertreten. Der Standort in Petersberg liege in einem Industriegebiet nahe der Autobahn einfach besser als das in einem Wohngebiet befindliche Autohaus in Fulda. Zudem wäre der Investitionsaufwand für den Erhalt des Gebäudes, das aus den 50er-Jahren stammt, zu hoch. Insgesamt sei das Geschäft bislang auf einen viel höheren Marktanteil ausgelegt, den Opel vor Jahren noch hatte.

Künftig sitzt die Unternehmenszentrale von Auto Fahr in Petersberg.
Künftig sitzt die Unternehmenszentrale von Auto Fahr in Petersberg.
(Bild: Auto Fahr)

Ein weiterer Grund: Fahr ist derzeit als regionales Stützpunktlager für Opel im Teilevertrieb aktiv. Mit der Übernahme der Rüsselsheimer durch den PSA-Konzern haben sich die Voraussetzungen geändert, die Vorgaben für die Partner sind gestiegen. Daher hat Fahr den Vertrag nicht verlängert. „Dafür hätten wir erweitern müssen und das hätte sich in unserem Marktgebiet nicht gelohnt“, erklärte Schneider. Jetzt werden die dafür genutzten Flächen frei.

Auto Fahr betreibt ein weiteres Autohaus in Hünfeld sowie einen Servicebetrieb in Hofbieber. Diese Standorte will das Unternehmen ebenso wie den Betrieb in Petersberg personell verstärken. Am neuen Unternehmenssitz erweitert Fahr zudem gerade die Werkstatt.

Der größte Teil der Mitarbeiter aus Fulda soll demnach auch auf die anderen Standorte verteilt werden. Allerdings werden durch den Wegfall des regionalen Stützpunktlagers auch Arbeitsplätze wegfallen. „Das schmerzt, aber wir sind in guten Gesprächen mit dem Betriebsrat, um eine sozialverträgliche Lösung für alle zu finden“, sagte Schneider.

Auto Fahr verkaufte zuletzt an allen Standorten 700 Neuwagen und 500 Gebrauchte.

(ID:46066808)