Auto-Scholz-AVS: Mission erfolgreich beendet

Autor / Redakteur: Udo Schwickal / Udo Schwickal

Mit drei Marken und sechs Standorten ist Auto-Scholz-AVS einer der größten Automobilhändler in Thüringen. Aus einem Sanierungsfall wurde eine deutsch-deutsche Erfolgsgeschichte.

Bei der Thüringer Autohandelsgruppe Auto-Scholz-AVS kann man die „blühenden Landschaften“ bewundern.
Bei der Thüringer Autohandelsgruppe Auto-Scholz-AVS kann man die „blühenden Landschaften“ bewundern.
(Foto: Schwickal)

Als im Zuge der deutschen Wiedervereinigung die D-Mark in den ostdeutschen Bundesländern eingeführt wurde, war das Ende von Tausenden ehemals volkseigenen Betrieben besiegelt. Ihre Arbeit war mit einem Schlag zu teuer, ihre Produkte und Dienstleistungen wurden nicht länger benötigt. Die Firmen landeten bei der Treuhandanstalt und wurden verkauft oder abgewickelt.

Dem Vorgängerbetrieb von Auto-Scholz-AVS drohte ein ähnliches Schicksal. Der ehemalige Instandsetzungsbetrieb in Gera war mit einer Fläche von 132.000 Quadratmetern und über 1.000 Mitarbeitern einer der größten seiner Art in der ehemaligen DDR. „Hier wurden sämtliche Busse und Lkw, die auf den Straßen der ehemaligen DDR fuhren, darunter auch Fahrzeuge für das Militär, instand gesetzt“, erinnert sich Ulrich Weise, Gesellschafter von Auto-Scholz-AVS und damals technischer Leiter.