Suchen

Autohaus Jung erreicht hohe Kundenloyalität

Autor / Redakteur: Stephan Richter /

Das Autohaus Jung aus Siegelsbach erreicht mit der Marke Skoda zehn Prozent Marktanteil. Grundstock ist dafür eine überzeugende Kundenbindung, die dem Unternehmen Platz zehn des Vertriebs Award einbringt

Motivation für Kunden und Mitarbeiter: „Projekt 10 Prozent“ für einen höheren Marktanteil.
Motivation für Kunden und Mitarbeiter: „Projekt 10 Prozent“ für einen höheren Marktanteil.
( Archiv: Vogel Business Media )

Dass der Geschäftsführer des Siegelsbacher Autohauses Jung jährlich 20.000 Euro an seine Kunden verlost und beim Stechen um den Hauptgewinn sein Gewicht schätzen lässt, ist ebenso einzigartig wie populär.

Seit einigen Jahren ruft das Unternehmen zu dieser außergewöhnlichen Frühlingsaktion auf, und jedes Mal herrscht Parkplatzmangel in dem kleinen Ort im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg.

Rudolf Jung perfektioniert in dem 1.500-Seelen-Dorf seinen Traum der Marke Skoda – und die Kunden helfen tatkräftig mit. Unlängst rief sie der Geschäftsführer zum „Projekt 10 %“ auf. Hierbei handelt es sich nicht um den Rabatt auf Neuwagen, sondern um die Höhe des regionalen Marktanteils. Zehn Prozent möchte das Autohaus als exklusiver Skoda-Händler erreichen. „Jeder unserer Kunden hat Anteil an diesem Ziel“, erklärt Jung. Seine Bürotür steht übrigens immer offen, damit er jederzeit für seine Kunden ansprechbar ist – das erwarten sie inzwischen auch von ihm. Dass schon 76 Prozent aller Siegelsbacher ein Fahrzeug von Jung fahren, ist ein klares Zeichen für die hohe Kundenloyalität.

Authentisches Erscheinungsbild des Autohauses

Da ist es auch nicht verwunderlich, dass Jung seinen Kundenstamm dazu aufruft, das Autohaus an Bekannte und Freunde weiterzuempfehlen. „Es kommt nicht selten vor, dass Kunden bei uns anrufen und kontrollieren, ob sich die potenziellen Neukunden schon gemeldet hätten“, sagt Jung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

„Wir geben uns immer authentisch“, erklärt der Unternehmer: „Alle Verkaufsaktionen sowie die Außenwirkung passen zum Leben in unserer ländlichen Gegend.“ Dementsprechend soll auch der Umbau am Firmengebäude in diesem Jahr ausfallen: kein pompöser Glaspalast, sondern ein ins Ortsbild passendes Unternehmen.

„An unserem Standort, ohne Hauptstraße und mitten im Wohngebiet, bedarf es guter Konzepte, um erfolgreich zu arbeiten“, erklärt Jung. Dass er diese gefunden hat, zeigt die beachtliche Vertriebsleistung im Umweltprämienjahr 2009: Das Autohaus Jung verkaufte über 500 Fahrzeuge – das Doppelte des normalen Niveaus. Unter den stillgelegten Fahrzeugen befanden sich nur drei Skoda.

(ID:344331)

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor