Suchen

Autoscout 24 greift im Leasinggeschäft an

| Autor: Martin Achter

Für die großen Onlinebörsen war Leasing bislang kein Thema. Dies haben sich neue Player wie Leasingmarkt oder Vehiculum zu Nutze gemacht und ihr Geschäft aufgebaut. Autoscout 24 reagiert nun – und will auch ein verwandtes Modell im Fahrzeugvertrieb stärken.

Firmen zum Thema

Ab dem kommenden Jahr können Händler Fahrzeuge bei Autoscout 24 auch im Leasing anbieten.
Ab dem kommenden Jahr können Händler Fahrzeuge bei Autoscout 24 auch im Leasing anbieten.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Fahrzeuge in den großen Onlinebörsen im Leasing anbieten? Für Händler hieß es bei Autoscout 24 und Mobile.de hier bislang Fehlanzeige. Die Münchner Scout-24-Gruppe will dies ab dem kommenden Jahr mit ihrem Marktplatz Autoscout 24 ändern – und Händlern auf der Plattform entsprechende Vermarktungsmöglichkeiten anbieten, wie Daniel Hilkert, bei Scout 24 als Director of Product Management verantwortlich für den Automobilmarktplatz, am Donnerstag im Gespräch mit »kfz-betrieb« sagte.

„Wir unterstützen das Neuwagengeschäft des Handels bisher nur in Teilen“, sagte Hilkert. „Deswegen wollen wir im Laufe des kommenden Jahres die Möglichkeit schaffen, über unseren Marktplatz Fahrzeuge im Leasing anzubieten.“ Für Händler könnte es durch den Einstieg einer großen Onlinebörse in das Geschäftsfeld deutlich einfacher werden, Fahrzeuge überregional im Leasing anzubieten – und dadurch ein deutlich größeres Publikum als bisher zu erreichen.

Aktuell nur Spezialplattformen im Leasing aktiv

Bisher kümmern sich um das Geschäft nur Spezialplattformen wie Leasingmarkt oder Vehiculum, deren Markennamen weniger stark bei Endverbrauchern etabliert sind als die der großen Platzhirsche unter den Onlinefahrzeugbörsen. Zudem kritisieren Händler immer wieder den manuellen Aufwand, der nach deren Schilderung mit der Erstellung von Leasing-Inseraten in einzelnen Spezialbörsen verbunden ist.

Es ist davon auszugehen, dass über Autoscout 24 entsprechende Angebote künftig über die Fahrzeugverwaltungssysteme der Händler gesteuert werden können. Vor allem dies dürfte den Prozess deutlich vereinfachen.

Zuerst wird sich Autoscout 24 voraussichtlich um die Vermarktung von Händler-Lagerfahrzeugen im Leasing kümmern, sagte Hilkert. Später könnten auch Bestellfahrzeuge eine Rolle spielen.

Abo-Modelle: Händler als Partner gesucht

Nicht ganz unähnlich dem Leasing ist das Vertriebsmodell des Fahrzeugabonnements. Autoscout 24 vermitteltet seit September über seine Plattform auch Abo-Angebote. Dabei arbeitet die Scout-24-Gruppe bisher mit drei Anbietern zusammen. Jetzt will Autoscout 24 aber weitere Partner – auch im Handel – gewinnen, wie Jochen Kurz, ebenfalls Director of Product Management bei Scout 24, sagte. „Wir sind offen für neue Partner“, sagte Kurz. „Dabei kann es sich um Händler und Gruppen genauso wie um Hersteller handeln.“

Zielperspektive sei es, Fahrzeugabonnements als Option in Fahrzeuginserate auf Autoscout 24 zu integrieren. „Fahrzeuge können dann zum Kauf, im Abo oder als Leasing angeboten werden“, sagte Kurz.

Scout 24 hat am Donnerstag auch eine neue Corporate Identity für die Gruppe vorgestellt – die auch einen neuen Markenauftritt für Autoscout 24 mit sich bringt. Das an der Frankfurter Börse im MDAX notierte Unternehmen setzt unter anderem auf einen neuen Schrifttyp. Außerdem sind die Farben von Autoscout 24 künftig nicht mehr orange und blau, sondern einzig gelb. Immobilienscout 24 erhält einen grünen Anstrich, Financescout 24 einen blauen.

(ID:46266970)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«