AVAG übernimmt Betriebe in Mainburg und Pfaffenhofen

Autohaus Straub meldete im Dezember Insolvenz an

| Autor: Yvonne Simon

Die AVAG mit Stammsitz in Augsburg gehört zu den größten Autohandelsgruppen Europas.
Die AVAG mit Stammsitz in Augsburg gehört zu den größten Autohandelsgruppen Europas. (Bild: AVAG)

Die größte deutsche Autohandelsgruppe integriert zwei Betriebe des insolventen Opel-Partners Straub in ihre Strukturen. Wie die AVAG am Mittwoch bekanntgab, übernimmt das Automobilzentrum Ingolstadt den Standort Pfaffenhofen an der Ilm. Das Autohaus Sieber führt die Filiale in Mainburg weiter. Informationen der Händlerwebsites zufolge laufen die Betriebe bereits seit 8. beziehungsweise 1. März unter der Fahne des Augsburger Handelsriesen.

Das Automobilzentrum Ingolstadt verfügt nun über zwei Opel-Standorte in der Region und gewinnt durch die Übernahme 200 Quadratmeter an Ausstellungsfläche sowie 11 Mitarbeiter hinzu. Der Standort Mainburg bringt dem Opel-, Peugeot- und Subaru-Partner Sieber neben Landshut und Dingolfing einen dritten Standort mit einen Schauraum von 600 Quadratmetern sowie insgesamt 16 neue Mitarbeiter. Beide Standorte wollen die AVAG-Töchter in den kommenden Monaten modernisieren.

Straub-Hauptsitz in Wolnzach geschlossen

Laut einer Meldung des Donaukuriers Anfang März wurde der Hauptstandort des Autohauses Straub in Wolnzach bereits Ende Februar geschlossen. Während es sich bei den beiden Filialen in Pfaffenhofen und Mainburg um Mietobjekte gehandelt habe, hätte ein potentieller Nachfolger den Hauptsitz kaufen müssen, der Investitionsbedarf wäre dort also wesentlich höher gewesen.

Das Autohaus Straub hatte im Dezember vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet. Gegenüber den lokalen Medien nannte Inhaber Karl Straub, der auch für die CSU im Landtag sitzt, damals einerseits Einbußen durch die Diesel-Problematik als Ursache für die Zahlungsunfähigkeit. Hauptsächlich habe aber eine unerwartet hohe Steuernachforderung in die finanzielle Schieflage geführt. Der Familienbetrieb Straub hätte in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen gefeiert und beschäftigte zuletzt 48 Mitarbeiter.

Ärger blüht Straub zusätzlich aus der Nachbargemeinde Rudelzhausen. Wie die Süddeutsche Zeitung am Dienstag berichtete, bereitet deren Verwaltung derzeit eine Strafanzeige gegen das Autohaus vor. Die Gemeinde hatte bei Straub vor der Insolvenz ein Bauhoffahrzeug bestellt und dafür rund 30.000 Euro überwiesen, den Transporter aber nicht erhalten. Ob Anspruch auf Auslieferung des Fahrzeugs oder einen Geldausgleich besteht, wird im Zuge des Insolvenzverfahrens geklärt.

AVAG: Weiter im Wachstumsmodus

AVAG: Weiter im Wachstumsmodus

24.01.19 - Der verkaufsstärkste deutsche Kfz-Händler hat im vergangenen Geschäftsjahr bei Absatz und Umsatz eine weitere schwere Schippe draufgelegt. Seine Rendite hält das Unternehmen auf dem Niveau des vorherigen Abschlusses. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45814778 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

VW: „Ab sofort denken wir vom Kunden her“

VW: „Ab sofort denken wir vom Kunden her“

Der neue Deutschlandchef Holger Santel will den VW-Handel digital fit machen. Dabei setzt er auf seine Erfahrungen aus sechs Jahren China. Was die Händler hierzulande nun erwartet. lesen