AVAG übernimmt für Opel in Ingolstadt

Schrobenhausener Betrieb von Ex-Mitarbeiter gekauft

02.08.2011 | Redakteur: Jens Rehberg

Die AVAG übernimmt den Rührmair-Betrieb in der Goethestraße 147 ohne größere Umbaumaßnahmen. Lediglich die CI wird auf den neuesten Stand gebracht.
Die AVAG übernimmt den Rührmair-Betrieb in der Goethestraße 147 ohne größere Umbaumaßnahmen. Lediglich die CI wird auf den neuesten Stand gebracht.

Die Augsburger Automobilhandelsgruppe AVAG übernimmt zum 1. September das Autohaus Rührmair in Ingolstadt. Dies bestätigte ein Unternehmenssprecher am Dienstag auf Anfrage. Am 129. AVAG-Standort sollen alle 24 derzeit angestellten Mitarbeiter übernommen werden. Wie AVAG-Vize-Chef Roland Nosky im Gespräch mit »kfz-betrieb« erläuterte, soll die Belegschaft schnellstmöglich auf rund 30 Mitarbeiter aufgestockt werden. Der Betrieb werde laut Nosky künftig neben Opel auch Chevrolet vermarkten. Renault allerdings nicht mehr.

„Wir wollen zunächst jährlich 350 neue Opel- und 50 Chevrolet-Modelle verkaufen“, sagt der Manager. Dazu sollen etwa 250 Gebrauchte kommen. Den Filialbetrieb, der künftig unter dem Namen AMZ Ingolstadt GmbH firmiert, wird Klaus Hotzan leiten. Der 49-Jährige ist derzeit in der AVAG-Zentrale noch für den Aftersalesbereich der Gruppe verantwortlich.

Das Autohaus Rührmair hatte Mitte Januar mit insgesamt 75 Angestellten Insolvenz anmelden müssen. Wegen des starken Opel-Geschäfts in Ingolstadt und des guten Renault-Geschäfts am zweiten Standort in Schrobenhausen hatte sowohl Opel als auch Renault den jeweiligen Händlervertrag zunächst weiterlaufen lassen. Nichtsdestotrotz musste der Schrobenhausener Betrieb im Mai schließen, weil keine der Verhandlungen zwischen Insolvenzverwalter Hans-Peter Lehner und den zahlreichen Interessenten zum erfolgreichen Abschluss geführt werden konnte.

Nun jedoch hat nach einem Bericht von donaukurier.de ein ehemaliger Rührmair-Mitarbeiter den Betrieb in Schrobenhausen gemeinsam mit einem zweiten Teilhaber gekauft. Ab September will Jörg Berroth hier mit weiteren zehn Ex-Rührmair-Kollegen unter der alten Firmierung wieder aktiv werden. Laut dem Bericht sind Service-Verträge mit beiden Fabrikaten bereits unter Dach und Fach.

Die AVAG-Gruppe ist neben Deutschland auch in Österreich, Kroatien, Polen und Ungarn aktiv. Innerhalb der Gruppe vermarkten 49 Vertragshändler an 128 Standorten insgesamt 13 Fabrikate (Opel, Toyota, Ford, Chevrolet, Nissan, Honda, Subaru, Suzuki, Lexus, KIA, Peugeot, Fiat und Alfa Romeo). Für das laufende Jahr wird in Augsburg ein Gesamtumsatz von rund 1,3 Milliarden Euro erwartet. In Deutschland hält die Gruppe seit einigen Jahren stabil einen Anteil von rund einem Prozent (30.500 Einheiten) am deutschen Neuwagenmarkt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 380872 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen