Neue Partnerschaft AVAG vertreibt künftig DS-Autos

Redakteur: Tanja Schmitt

Die Autohandelsgruppe AVAG vertreibt künftig auch Fahrzeuge der französischen Premiummarke DS. Den Anfang machen zwei deutsche Standorte.

Lukas Dohle, Managing Director von DS Automobiles Deutschland.
Lukas Dohle, Managing Director von DS Automobiles Deutschland.
(Bild: DS)

DS und die AVAG Holding arbeiten ab jetzt zusammen. Die Autohandelsgruppe vertreibt künftig Fahrzeuge von DS. Die ersten beiden AVAG-Standorte, die die Premiumautos verkaufen, sind Heilbronn und Mannheim. DS will mit der Kooperation seine Marke in Deutschland bekannter machen.

Der Zeitpunkt ist gut gewählt: In diesem Jahr bringt der Pariser Autobauer zwei neue Modelle auf den Markt. Die bisherigen SUV-Modelle DS 3 Crossback und DS 7 Crossback werden um die DS 9-Limousine und den DS 4 ergänzt. Letzterer rangiert im Premium-C-Segment und soll laut Mitteilung ein wichtiges Standbein für den deutschen Markt sein. Er soll in Rüsselsheim gebaut werden.

Die Fertigstellung des Heilbronner Stores im Autohaus Neff befindet sich laut DS in den letzten Zügen. Kunden können sich schon jetzt vor Ort über die Modelle informieren und sie Probe fahren. Die offizielle Eröffnung im AMZ Mannheim erfolgt im September.

Über die AVAG

Die AVAG Holding ist einer der größten Autohändler Deutschlands. Hauptsitz des Unternehmens ist Augsburg. Zum Portfolio der Gruppe zählen mit DS insgesamt 15 Fabrikate. Ende 2020 war der Händler alleine in Deutschland an knapp 140 Standorten aktiv, insgesamt an mehr als 170. Die Gruppe befindet sich weiter auf Wachstumskurs: Erst vor wenigen Tagen hat die AVAG die Übernahme der Eisner GmbH mit Hauptsitz in Wien bekannt. Im vergangenen Geschäftsjahr verkaufte das Unternehmen rund 112.000 Autos. Der Umsatz betrug etwa 2,1 Milliarden Euro. Für die AVAG arbeiten mehr als 5.000 Beschäftigte.

(ID:47496752)