Bähr & Fess Forecasts: Schleichender Wertverlust

Ein allgemeiner Rückgang der Dieselrestwerte ist für Dieter Fess unübersehbar. Der Geschäftsführer der Datendienstleisters Bähr & Fess Forecasts sieht darin eine langfristige Entwicklung. Akute Ereignisse wie Fahrverbote wirken sich allenfalls lokal aus.

| Autor: Das Gespräch führte Andreas Grimm

Dieter Fess sieht rückläufige Dieselrestwerte, erwartet aber keinen Wertabsturz auf breiter Front.
Dieter Fess sieht rückläufige Dieselrestwerte, erwartet aber keinen Wertabsturz auf breiter Front. (Bild: Bähr & Fess)

Dieter Fess: Grundsätzlich hat der Absatz von Dieselfahrzeugen zumindest in Deutschland wohl seinen Höhepunkt überschritten. Die Verkäufe gehen zwar nur leicht, dafür aber stetig nach unten. Und die Industrie hat auch gelernt, dass der Diesel nicht mehr in allen Segmenten funktioniert. Je kleiner die Fahrzeuge, desto schwerer hat es der Diesel.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44587432 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeugmarkt: Nicht alle Brummis gefragt

Nutzfahrzeugmarkt: Nicht alle Brummis gefragt

Der deutsche Lkw-Markt ist 2018 um 2,8 Prozent auf 65.181 Neuzulassungen gewachsen. Davon profitierten primär Partner von DAF und MAN. Das Nachsehen hatten dagegen jene von Iveco und Renault. Eine Brummi-Marke blieb fast unverändert. lesen

Wohnmobil-Markt: Stau auf dem Campingplatz

Wohnmobil-Markt: Stau auf dem Campingplatz

Im Jahr 2018 kauften die Deutschen mehr Wohnmobile und Caravans als je zuvor. Die solvente Kundschaft verlangt Technik und Service auf höchstem Niveau – ein guter Zeitpunkt für Kfz-Betriebe, um in den Service für diese Fahrzeuge einzusteigen. lesen