Suchen

Behr Hella Service: So bauen Sie einen „Klima-Newsletter“

| Autor: Steffen Dominsky

Dass auch eine Klimaanlage nach gewisser Pflege verlangt, ist bekannt. Behr Hella Service, der Experte für Fahrzeugklimatisierung, bietet nun Werkstätten entsprechende Hilfen für die Kundenkommunikation.

Firmen zum Thema

„Coole Sache“: Die Behr Hella Service GmbH bietet Kfz-Werkstätten Unterstützung beim Erstellen eines „Klima-Newsletters“.
„Coole Sache“: Die Behr Hella Service GmbH bietet Kfz-Werkstätten Unterstützung beim Erstellen eines „Klima-Newsletters“.
(Bild: Hella)

Eine Klimaanlage ist eine „coole Sache“: Sie sorgt nicht nur für ein angenehmes Klima und einen kühlen Kopf im Sommer, sondern auch für behagliche Wärme – soll heißen: eine Luftentfeuchtung – im Winter. Aus diesem Grund hat die Behr Hella Service GmbH aus Schwäbisch Hall wichtige Informationen für Werkstätten zusammengestellt, die diese für die Kundenansprache, zum Beispiel in Form eines Newsletters, nutzen können. Die Betriebe können sich entsprechende Inhalte herunterladen . Unter anderem wird hier empfohlen, die Klimaanlage mindestens einmal die Woche laufen zu lassen.

Klimacheck

Einen Klimacheck sollten Autofahrer alle 15.000 Kilometer, mindestens jedoch einmal jährlich in einer Fachwerkstatt durchführen lassen. Dabei werden alle Komponenten des Systems mithilfe einer Sichtprüfung kontrolliert und auf Funktion und Leistung getestet sowie der Innenraumfilter gewechselt. Falls nötig, wird in diesem Zusammenhang auch der Verdampfer desinfiziert.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Klimaservice

Der Klimaservice ist umfangreicher als der Klimacheck. Ihn sollten Autofahrer spätestens alle zwei Jahre erledigen lassen. Die Klimaanlage wird dabei auf Herz und Nieren geprüft. Die Fachwerkstatt führt alle Arbeiten des Klimachecks durch. Außerdem werden der Filtertrockner und das Kältemittel getauscht beziehungsweise aufgefüllt. Schließlich verliert eine Klimaanlage bis zu zehn Prozent Kältemittel im Jahr. Alle Bauteile werden auf Dichtigkeit geprüft. Falls der Verdampfer verunreinigt ist, wird dieser gründlich desinfiziert.

Werden Klimacheck und Klimaservice nicht regelmäßig durchgeführt, können sich Probleme ergeben. Denn sowohl Verdampfer als auch Innenraumfilter und Filtertrockner neigen zu „unangenehmen Gästen“, die man schnell wieder loswerden sollte – siehe Bildergalerie.Weiterführende Informationen zum Thema Fahrzeugklimatisierung finden Sie hier.

(ID:46045104)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group, Vogel Business Media GmbH & Co. KG