Bestseller im September: Drei VW-Modelle legen dreistellig zu

Folgen des WLTP-Debakels deutlich sichtbar

| Autor: Christoph Seyerlein

Im September 2018 war der VW Tiguan WLTP-bedingt praktisch nicht verfügbar. So konnte er im September 2019 gleich um 438 Prozent zulegen.
Im September 2018 war der VW Tiguan WLTP-bedingt praktisch nicht verfügbar. So konnte er im September 2019 gleich um 438 Prozent zulegen. (Bild: Volkswagen)

Die Bestsellerliste des Kraftfahrt-Bundesamts war im September des vergangenen Jahres stark von den WLTP-Problemen mancher Hersteller geprägt. In diesem Jahr hatten die meisten Autobauer deutlich weniger Probleme mit der erneuten Abgas-Verschärfung. Das zeigt sich auch am aktuellen Top-Ranking.

Gerade bei VW wird jenes Phänomen seht deutlich: So legten mit dem Golf (+117,3 %), dem Tiguan (+438,3 %) und dem Caddy (+196 %) gleich drei Modelle aus der Bestsellerliste im Vergleich zum Vorjahresmonat dreistellig zu. Aber auch Modelle anderer Marken erzielten ein überproportionales Wachstum, etwa der Fiat 500 (+55,5 %) oder die Mercedes B-Klasse (+80,4 %).

Im vergangenen Jahr war die Industrie teilweise mit der Umstellung von NEFZ auf WLTP überfordert. Die Folge waren viele vorgezogene Neuzulassungen im August. Gerade Volkswagen hatte mit seinen Fabrikaten zu kämpfen, vor allem im September und Oktober 2018 hatten die Markenhändler nur sehr wenig neue Ware verfügbar. In diesem Jahr kam es aufgrund der nächsten Regelverschärfung zwar erneut zu Verschiebungen, allerdings längst nicht in dem Maße wie 2018.

Trotzdem war im Vergleich zum August in der Bestsellerliste jede Menge Bewegung im Spiel. In sechs der 13 Segmente gab es einen anderen Spitzenreiter.

Wo es einen Wechsel an der Spitze gab, zeigt folgende Tabelle. Alle Klassensieger aus dem September 2019 finden Sie in der oben stehenden Bildergalerie.

Die Kompaktklasse schlägt zurück

Der Blick auf die einzelnen Fahrzeugklassen hatte im September zudem noch eine Überraschung parat: Nachdem sie in den letzten Monaten von den SUVs schon abgehängt schien, schlug die Kompaktklasse zurück und war im September mit einem Marktanteil von 21,6 Prozent stärkstes Segment. Die SUVs kamen auf 21 Prozent.

Am stärksten zulegen konnten im Vergleich zum Vorjahresmonat Sportwagen (+95,4 %), Geländewagen (+74,3 %), Utilities (+52,4 %) und Mini-Vans (+51,8 %). Auch für diese prozentualen Ausschläge dürften die WLTP-Thematik und ihre Folgen eine gewichtige Rolle gespielt haben.

Weniger gefragt waren im September im Vergleich zum Vorjahr Minis (-9,4 %), Autos aus der oberen Mittelklasse (-3,4 %) und Oberklasse (-6,7 %) sowie Wohnmobile (-6,3 %).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46171708 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen