Bleker investiert Millionen in Münster

Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Christoph Baeuchle

Die Bleker-Gruppe baut in Münster ein neues Autohaus: Rund 6,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Mehrmarkenbetrieb. Hier will Bleker künftig auch Jeep und Lancia verkaufen.

Firmen zum Thema

Unternehmer: Gebrüder Hermann (li.) und Bernd Bleker.
Unternehmer: Gebrüder Hermann (li.) und Bernd Bleker.
(Foto: Bleker)

Die Bleker-Gruppe ist weiter auf Expansionskurs: Das Unternehmen mit Sitz in Borken will in diesem Jahr ein Mehrmarkenhaus in Münster bauen. Dafür investiert Bleker rund 6,5 Millionen Euro. Hier will das Unternehmen nicht nur alle seine Marken – Peugeot, Dacia, Citroën, Alfa Romeo und Renault – anbieten, sondern weitere hinzunehmen: Lancia und Jeep.

„Wir wollen unseren Kunden ein breites Portfolio anbieten, da haben starke Zugfahrzeuge bislang gefehlt“, sagt Hermann Bleker, der gemeinsam mit seinem Bruder Bernd die Unternehmensgruppe aufgebaut hat und auch leitet. Mit Jeep will das Autohaus zum Beispiel Kunden aus der Forst- und Landwirtschaft ansprechen. Zudem zielt das Angebot auf die im Münsterland weit verbreiteten Pferdeliebhaber.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Das neue Prestigeobjekt entsteht auf einer Fläche von insgesamt 15.000 Quadratmetern. Das Autohaus umfasst eine Grundfläche von 4.800 Quadratmetern und wird im rückwärtigen Teil zweigeschossig erstellt, so dass im Obergeschoss eine weitere Nutzfläche von 2.300 Quadratmetern entsteht. Die Planung sieht hohe, helle und voneinander klar getrennte Verkaufsräume für die verschiedenen Marken vor, die im jeweiligen Look ausgestattet werden. Des Weiteren beinhaltet der Neubau eine Werkstatt mit 21 Hebebühnen und eine Waschanlage für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen.

Mit seinem antizyklischen Verhalten ist Bleker in den vergangenen Jahrzehnten gut gefahren. „Unsere Pläne eröffnen uns zahlreiche neue Chancen“, sagte Bleker jüngst gegenüber »kfz-betrieb« (siehe kb-Ausgabe 50 „Die großen Autohändler 2012“). Gerade die von der Autohaus-Gruppe vertretenen Marken arbeiten aktiv an Konzepten zur Gestaltung der Mobilität: Dazu gehören Multicity, „Mu by Peugeot“ und bei Renault die Elektromobilität. „Das sind Konzepte, die gerade in einer Studentenstadt wie Münster die richtige Zielgruppe erreichen werden.“ Die Einweihung des neuen Standortes ist für 2013 geplant.

Die Unternehmensgruppe Bleker mit Stammsitz in Borken beschäftigt über 500 Mitarbeiter, zirka zehn Prozent sind Auszubildende. In den Autohäusern Borken, Ahaus, Bocholt, Dülmen und Münster werden pro Jahr zirka 4.400 Neuwagen und 4.000 Gebrauchtwagen an Privatpersonen und Firmenkunden verkauft. Tochterfirmen decken den Sonderfahrzeugbau, die Sattlerei, den Innenausbau, die Lackiererei und den Fahrzeugteilehandel ab. „Um im Automobilgeschäft rentabel agieren zu können, wird der Trend zu immer größeren Automobilhandelsgruppen zunehmen“, weiß Hermann Bleker. „Daher setzen wir im Hansa-Business-Park bewusst auf Fläche, eine vergrößerte Produktpalette und Service.“

(ID:37633660)